LIFESTYLE
16/10/2015 16:02 CEST | Aktualisiert 16/10/2015 16:17 CEST

Ein Nutzer veröffentlicht einen Hasspost bei Facebook. Das antwortet seine Mutter

Getty
Ausländern fehlt laut diesem Facebookpost die Kompetenz für anständige Berufe.

Bei Facebook liest man gerade sehr viele, sehr widerliche Beiträge von Ausländerhassern. Vernunft und Argumente sind oft machtlos. Die Flüchtlingsgegner hetzen einfach weiter.

Doch in dem folgenden Fall meldete sich jemand zu Wort, mit dem der Verfasser des Posts bestimmt nicht gerechnet hätte: Seine Mama.

Bei Facebook postete der Nutzer ein herabwürdigendes Foto und folgenden Text:

“Dieses Bild ist der ultimative Grund, warum Zuwanderer nicht die Kompetenz haben (und sie nie haben werden), um sich einen anständigen Status in unserem Land zu erarbeiten.“

Seine Mutter sah den Beitrag und beschloss, dass sie etwas klarstellen muss:

Mein Lieber ..., Ich hasse es, diese rassistische Orgie zwischen dir und deinen “geistreichen“ Freunden zu unterbrechen.

Wir wollten dir das eigentlich nie erzählen, vielleicht sollte ich es jetzt auch nicht tun, aber du hast es diesmal wirklich übertrieben. Also – du verdienst das.

Ich wollte dir sagen, dass wir (dein Vater und ich), dich vor 23 Jahren (als du 2 Jahre alt warst) von einer armenischen Familie adoptiert haben, die zu der Zeit in Sofia, Bulgarien, gelebt hat.

Nichts, wofür man sich schämen müsste. Du hast dich zu einem jungen, erfolgreichen Bänker mit einem großartigen Leben entwickelt. Ich glaube, diese ’dreckigen Ausländer’ mit ihren ’dreckigen Genen’ SIND fähig, etwas in ihrem Leben zu erreichen.

PS.: Wir erwarten dich trotzdem am Sonntag zum Mittagessen. Ich mache Spaghetti Bolognese. Hoffe, das ist dir nicht zu ’ausländisch’.“


hasspost facebook


facebook


2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not


Hier geht es zurück zur Startseite