LIFESTYLE
02/10/2015 18:38 CEST | Aktualisiert 02/10/2015 18:40 CEST

Russischer Wissenschaftler spritzt sich Urzeit-Bakterien und glaubt unsterblich zu sein

Russische Wissenschaftler haben eventuell den Schlüssel zu ewigen Leben im Sibirischen Permafrostboden entdeckt.

Vor 3,5 Millionen Jahren im Eis eingeschlossene Bakterien konnten von den Forschern wieder aktiviert werden.

Anatoli Brochkow, Leiter der Abteilung für Geokryologie an der Staatlichen Universität Moskau sagte im Interview mit RT: „Wenn wir den Mechanismus finden, der es dem Bakterium ermöglicht am Leben zu bleiben, können wir wahrscheinlich einen Weg finden, unser eigenes leben zu verlängern.“

Tests haben bereits gezeigt, dass mit den Bakterien infizierte Mäuse nicht nur langsamer altern, sie können auch noch bis ins hohe Alter Junge bekommen.

Brouchkow selbst hat die Wirkung bereits am eigenen Leib getestet. Er berichtet, viel länger arbeiten zu können und gegen Grippe immun zu sein, seit er sich die Bakterien injiziert hat.

Noch wissen die Forscher nicht, wie genau die Bakterien funktionieren, aber ihre Wirkung scheint offensichtlich.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video:Bakterien machen Beton lebendig: Ade, marode Brücken? Wunderbeton lebt und schließt seine Risse selbst

Hier geht es zurück zur Startseite