NACHRICHTEN
30/09/2015 07:05 CEST | Aktualisiert 30/09/2015 07:10 CEST

Karasek, Afghanistan, Edward Snowden: Das müsst ihr heute wissen

Getty
NSA-Enthüller Edward Snowden

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

hier unser Nachrichtenüberblick:

Das ist passiert ...

Trauer um Hellmuth Karasek: Der Literaturkritiker und Schriftsteller ist tot. Er starb im Alter von 81 Jahren. Zwölf Jahre lang hatte Karasek neben Marcel Reich-Ranicki (1920-2013) die ZDF-Sendung "Das literarische Quartett" geprägt und war so einer breiten Öffentlichkeit bekanntgeworden. Über zwei Jahrzehnte hatte er beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" Einfluss auf das Bild von der Literatur in Deutschland genommen.

EU stellt sich gegen Putin. Im Streit zwischen den USA und Russland um die Einbindung von Präsident Baschar al-Assad in eine Friedenslösung für Syrien hat sich die Europäische Union an die Seite der Amerikaner gestellt. "Wir können nicht vergessen, dass Millionen Menschen wegen seiner furchtbaren Methoden, die Stabilität Syriens zu sichern, geflohen sind", sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk vor der UN-Vollversammlung in New York.

IS macht sich in Afghanistan breit. Nach der Einnahme der Stadt Kundus durch die Taliban hat der EU-Sonderbeauftragte für Afghanistan vor einem Erstarken der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in dem Land gewarnt. "In den vergangenen Wochen hat sich der IS in Afghanistan neu formiert", schreibt Franz-Michael Mellbin in einem Beitrag in der Zeitung "Die Welt". Die Extremisten hätten unter anderem Stammesführer brutal ermordet und ganze Familien gefangen genommen.

Michel Platini ist unbeirrt. Der UEFA-Chef will trotz der Vorwürfe gegen ihn im FIFA-Skandal weiter für die Nachfolge von Joseph Blatter als Präsident des Fußball-Weltverbands kandidieren. Er sei dazu "fest entschlossen", sagte der Franzose der Nachrichtenagentur AFP. Gleichzeitig gab die Schweizer Bundesanwaltschaft bekannt, dass im FIFA-Skandal auch eine Durchsuchung des Hauptquartiers der Europäischen Fußball-Union (UEFA)möglich sein.

Waffenabzug in der Ukraine: Vor dem Ukraine-Gipfel am Freitag in Paris haben sich die Konfliktparteien auf einen Rückzug von Waffen entlang der Frontlinie verständigt. Außenminister Frank-Walter Steinmeier bezeichnete die Paraphierung einer entsprechenden Vereinbarung in New York als "wichtigen Schritt". Damit könne der Waffenstillstand weiter abgesichert werden.

Edward Snowden ist jetzt bei Twitter: Der NSA-Enthüller hat schon mit seiner ersten Nachricht Zehntausende Interessierte hinter sich geschart. "Can you hear me now?", fragte der im russischen Exil lebende Amerikaner in seinem ersten Tweet. Nur eine Stunde später hatte er 185.000 Follower, sechs Stunden später waren es schon bis zu 625. 000. Er selbst folgte zunächst nur einem einzigen Twitter-Konto: dem US-Geheimdienst NSA.

Das wird passieren ...

  • Die obersten Aufseher von Volkswagen wollen über erste Ergebnisse aus den konzerninternen Ermittlungen zum Abgas-Skandal beraten. Das fünfköpfige Präsidium des Kontrollgremiums kommt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Nachmittag zu einem erneuten Krisentreffen zusammen.
  • Mit Spannung wird die Rede von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ab 15.00 Uhr deutscher Zeit vor der UN-Vollversammlung in New York erwartet. Eine politische "Bombe" wolle er platzen lassen, hat er angekündigt.

Einen guten Start in den Tag wünscht eure Huffington Post!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Polizei alarmiert: 8 Fakten zu Gewalt in Flüchtlingsheimen

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft