POLITIK
29/09/2015 10:05 CEST | Aktualisiert 29/09/2015 10:31 CEST

So krass versagen die Grenzkontrollen - 230.000 Flüchtlinge im September eingereist

Getty
230.000 Flüchtlinge im September eingereist

Eigentlich sollten die Kontrollen, die Deutschland am 13. September an der Grenze zu Österreich einführte, den Andrang der Flüchtlinge in geordnete Bahnen leiten.

Doch dieser Plan scheint gescheitert zu sein: Nach Informationen der "Bild"-Zeitung aus Sicherheitskreisen sind in der Zeit vom 5. September 2015 bis zum 27. September 2015 rund 230.000 Asylsuchende nach Deutschland gekommen. Allein zwei Drittel davon – rund 150.000 – sind nach den eingeführten Grenzkontrollen in Deutschland gelandet, berichtet die "Bild".

Offiziell sind diese Zahlen nicht. Denn die Registrierung der Flüchtlinge läuft noch immer nicht besser als vor den Grenzkontrollen. Die sollten eigentlich dabei helfen, die Menschen zu registrieren. In der Realität scheint das aber nicht der Fall - die Behörden sind mit dem Ansturm immer noch überfordert.

Und der Ansturm der Flüchtlinge hält unvermindert an. Zur Zeit kommen täglich rund 1000 neue Flüchtlinge aus Griechenland und Mazedonien nach Serbien, die dann weiter über Kroatien und Ungarn nach Österreich geleitet werden. Das sagte der Direktor des serbischen Asylzentrums, Rados Djurovic, am Montag im Staatsfernsehen in Belgrad. In den vergangenen Tagen sind 77.000 Flüchtlinge über Kroatien in Richtung Westen gereist, berichtete das kroatische Innenministerium. Allein am Sonntag seien rund 5000 von ihnen ins Land gekommen.

Lesenswert:

Auch auf Huffpost:

Flüchtlingskinder lernen Deutsch: Besuch im Deutschunterricht: So lernwillig sind junge Flüchtlinge wirklich

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite