LIFESTYLE
27/09/2015 13:54 CEST | Aktualisiert 27/09/2015 13:56 CEST

Sie kann nicht lesen, nicht schreiben und nicht hören - genau das hat ihr dabei geholfen, eine eigene Firma gründen

screenshot
Sie kann nicht lesen, nicht schreiben und nicht hören - genau das hat ihr dabei geholfen eine eigene Firma gründen

Die 21-jährige Emma Lynam kann weder lesen noch schreiben. Sie hört sehr schlecht und kann nur schwer reden. Aber trotz dieser Schwierigkeiten ist es Emma gelungen, eine erfolgreiche Firma zu gründen. Denn mithilfe ihrer Mutter arbeitet Emma nun als "Master Shredder" ("Meister-Reißwolf").

Ihre Mutter hatte sich Sorgen gemacht, was mit der Tochter geschehen würde, wenn ihre Eltern ihr irgendwann nicht mehr helfen könnten. Da kam sie auf diese geniale Idee: Da Emma keine Dokumente lesen kann, sind selbst die sensibelsten Informationen bei ihr gut aufgehoben. "Man könnte ihr ein Staatsgeheimnis vorlegen, sie würde es nicht merken", sagte ihrer Mutter dem australischen Sender "ABC".

Bei ihr ist jedes Geheimnis gut aufgehoben

Emma hatte schon in der Schule Büroarbeiten lernen sollen, doch die junge Frau interessierte sich immer nur für den Reißwolf. So kam die Mutter auf die Idee, daraus eine Geschäftsidee zu entwickeln. Mittlerweile hat Emma, die "Master Shredder", vier Kunden, von Banken zu Versicherungsunternehmen.

Ihre Kunden sind sehr zufrieden. Und auch Emma selbst macht die Arbeit großen Spaß. Ihre Mutter ist ebenfalls sehr glücklich mit der Situation: "Ich kann gar nicht sagen, wie dankbar ich bin zu sehen, dass meine Tochter morgens gerne aufsteht und zur Arbeit geht. Und zu sehen, wie sie ihr Job erfüllt."

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Polizist gibt sich als Behinderter aus, um Kriminelle zu fassen - doch erlebt etwas Wundervolles

Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook