WIRTSCHAFT
25/09/2015 17:24 CEST | Aktualisiert 25/09/2015 20:09 CEST

Neuer VW-Chef Matthias Müller kündigt "schonungslose Aufklärung" an

dpa

Der neue VW-Chef Matthias Müller will die Affäre um manipulierte Abgasmessungen von Dieselmotoren als zentrales Problem seiner Amtszeit sofort angehen.

"Meine vordringlichste Aufgabe wird es sein, Vertrauen für den Volkswagen-Konzern zurückzugewinnen - durch schonungslose Aufklärung und maximale Transparenz", sagte er am Freitag laut Mitteilung nach einer Sitzung des VW-Aufsichtsrats in Wolfsburg. Dazu gehöre es auch, "die richtigen Lehren aus der aktuellen Situation" zu ziehen.

Nach Angaben von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sind von den manipulierten Messungen bei VW allein in Deutschland mindestens 2,8 Millionen Diesel-Fahrzeuge betroffen. Eine genaue Liste der fraglichen Modelle gibt es aber noch nicht. Müller betonte, der Konzern habe die Chance, "langfristig gestärkt aus dieser Krise hervorzugehen".

Lesenswert:

Nach Mega-Betrug durch VW - 4 fatale Konsequenzen für den Deutschen Autobauer

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite


Gesponsert von Western Digital