NACHRICHTEN
25/09/2015 07:03 CEST | Aktualisiert 25/09/2015 07:04 CEST

Flüchtlingsgipfel, Assad, Yellen: Das müsst ihr heute wissen

AP
Fed-Chefin Yellen musste eine Rede wegen Dehydrierung unterbrechen

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

ihr kennt das ja: die Nachrichtenzusammenfassung der Nacht.

Das ist passiert ...

Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt: Bund und Länder konnten sich gestern auf eine Reihe Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise einigen. Die Bundesregierung will Länder und Kommunen mit zusätzlichen Milliarden Euro unterstützen. Die Länder sollen nun mit einer Kopfpauschale von 670 Euro pro Flüchtling unterstützt werden. Zugleich verständigten sich Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten auf Verschärfungen im Asylrecht.

Steinmeier will nicht mit Assad reden - vorerst. Direkte Verhandlungen mit Syriens Machthaber Baschar al-Assad stehen aus Sicht von Außenminister Frank-Walter Steinmeier nicht zu Beginn einer Lösung des Konfliktes in dem arabischen Land. "Das ist nicht die Frage, die wir am Anfang auf den Tisch bringen sollten", sagte Steinmeier. Bisher gebe es aber unüberbrückbare Gegensätze zwischen den regionalen Akteuren und Nachbarn. Bundeskanzlerin Merkel hatte dafür plädiert, Assad einzubeziehen.

Separatisten schmeißen UN aus der Ostukraine. Die Kämpfer haben UN-Mitarbeiter zum Verlassen des Gebietes Luhansk aufgefordert. Dies solle heute geschehen, teilte UN-Nothilfekoordinator Stephen O’Brien mit. Zuvor wiesen die prorussischen Aufständischen demnach Anträge von UN-Organisationen und internationaler Nichtregierungsorganisationen zurück, in der Gegend tätig werden zu dürfen.

Zinswende kommt. US-Notenbankchefin Janet Yellen geht noch für Ende dieses Jahres von einer Anhebung des auf einem Rekordtief liegenden Leitzinssatzes aus. Zum Ende ihrer Rede hatte Yellen mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Für mehrere Sekunden unterbrach die 69-Jährige am Donnerstagabend zwei Mal ihren Vortrag an der University of Massachusetts-Amherst und starrte auf ihr Manuskript.

Und das wird passieren ...

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel legt heute beim UN-Nachhaltigkeitsgipfel in New York die deutsche Sicht zur Erhaltung der Lebensgrundlagen in der Welt dar. Dabei wird sie sich unter anderem für die Eindämmung der Erderwärmung und die Gleichberechtigung von Frauen stark machen.
  • Der Bundesrat will heute die Verteilung unbegleiteter Flüchtlingskinder auf die einzelnen Länder neu regeln. Angesichts der stetig steigenden Zahl einreisender Minderjähriger seien die Kapazitäten besonders in den Stadtstaaten erschöpft.
  • Papst Franziskus wird heute vor den Vereinten Nationen in New York sprechen. Es wird erwartet, dass er dort auch zu den Themen Klimawandel, Einwanderung und Kapitalismus Stellung nehmen wird.

Ein schönes Wochenende wünscht eure Huffington Post!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Russlands Präsident: Warum Putin jetzt Angst vor Radfahrern hat

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft