ENTERTAINMENT
23/09/2015 11:51 CEST | Aktualisiert 23/09/2016 11:12 CEST

Nicole Kidman: "Auch das allerschwärzeste Loch verschwindet irgendwann"

Richard Shotwell/Invision/AP
Nicole Kidman hat es aus allen schwarzen Löchern hinaus geschafft

Auf jedes Tief folgt ein Hoch: Auch im Leben eines Hollywood-Stars ist nicht immer alles eitel Sonnenschein. Nicole Kidman (48, "Grace of Monaco") hat wie jeder andere Mensch Tränen vergossen und sich durch schwere Zeiten gekämpft. Heute aber hält sie sich an den Rat ihrer Großmutter und fährt mehr als gut damit. Diese habe ihr geraten: "Sei glücklich, Nicole", wie die Schauspielerin im Interview mit der Zeitschrift "Grazia" erzählt. "Es ist die einfachste Sache der Welt, obwohl's manchmal so weit entfernt zu sein scheint", bescheinigt die 48-Jährige. Heute wisse sie, dass auch das allerschwärzeste Loch irgendwann wieder verschwindet. "Wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich mir eine Menge Tränen ersparen können", weiß Kidman heute.

Soziales Engagement bedeutet ihr viel

Wichtig ist Kidman aber auch ihr soziales Engagement. "Ich arbeite für UN Women, sammle Spenden, setzte mich für Frauenrechte ein und gebe Frauen, die sonst nicht gehört werden, eine Stimme." Bestimmte Situationen würden einem bewusst machen, dass auch bald wieder etwas anderes kommt. "Mit dem Schmerz kommt das Glück", schließt die Schauspielerin.

Gemeinsam mit Robbie Williams sang Nicole Kidman "Somethin' Stupid". Sehen sie den Clip auf MyVideo

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Geniales Kunstprojekt: So sehen Hollywoodstars als Disneyprinzessinnen aus

Wie die Zeit vergeht - Stars, damals & heute

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft