LIFESTYLE
23/09/2015 10:27 CEST | Aktualisiert 23/09/2015 11:42 CEST

Meine Familie starb durch einen Fehler. Bitte macht nicht denselben

Destiny Mantia hat das härteste Jahr ihres Lebens hinter sich. Die junge Frau aus Missouri in den USA verlor ihren Mann Corey und ihren kleinen Sohn Parker durch einen schrecklichen Unfall, der hätte vermieden werden können.

Deshalb wendet sich Destiny jetzt mit einer wichtigen Botschaft an uns alle und hofft, etwas verändern zu können und anderen Familien dieses Leid zu ersparen.

In einem bewegenden Post auf Facebook schrieb sie:

facebook post

„Vor einem Jahr genau war ein Tag wie jeder andere. Corey Mantia wachte auf und ging zur Arbeit. Parker und ich blieben zu Hause und spielten den ganzen Tag. Corey kam später wieder nach Hause und spielte mit unserem süßen Baby, während wir uns für einen Termin fertig machten. Das Geld brauchten wir dringend für unsere kleine Familie. Dann kam die Zeit für uns, aufzubrechen.

Wir ahnten nicht, dass sich in ein paar Minuten alles ändern würde. Wir würden unsere Zukunft nicht mehr zusammen leben können. Unsere gemeinsamen Träume würden sich nicht mehr für uns erfüllen. Wir würden nicht mehr dazu kommen, unser erstes Haus zusammen zu verkaufen, wir würden Parkers ersten Haarschnitt und seinen ersten Schultag nicht mehr erleben und unsere Familie würde nicht mehr wachsen. Das war es. Alles, was wir je wussten würde ein Ende haben, ohne dass wir die Wahl gehabt hätten.

Auf unserem Weg zu dem Termin wurden mein großartiger Ehemann, der am Steuer saß, mein geliebtes Baby, das ich nach hinten gesetzt hatte und das Mickey Mouse Club schaute, und ich fast frontal von einer betrunkenen Fahrerin mit erhöhter Geschwindigkeit gerammt.

Das ist ein Augenblick, der sich für immer in mein Gedächtnis gebrannt hat. Die Handlung dieser einen selbstsüchtigen Person, die dachte, es wäre okay, in diesem Zustand noch zu fahren, nahm meinem 15 Monate alten, süßen, unschuldigen Sohn auf dem Rücksitz das Leben. Sie war dafür verantwortlich, dass mein Ehemann und ich per Helikopter ins Krankenhaus gebracht wurden, wo mein Ehemann 24 Stunden später seinen Kampf verlor. Sie war dafür verantwortlich, dass eine Familie vernichtet wurde und Notfall-Personal zur Beratung anrücken musste.

Die selbstsüchtige Entscheidung zu trinken und zu fahren machte mich zur Witwe und zur Mutter eines Engels im Alter von 21 Jahren. Sie hat mir jede Menge Albträume gebracht, zusammen mit den zahlreichen Berichten, die mir gesendet wurden, wie der Autopsie meines Babys oder Bilder von der Rekonstruktion des Unfalls. Ich sah viele Dinge, die eine 21-Jährige nie sehen oder sich vorstellen sollte. Sie beendete jeden Traum, den wir zusammen hatten und brachte mir Schmerzen, von denen ich nie wusste, dass sie existierten.

An dem Tag starb auch die Destiny, die Mutter und Ehefrau gewesen war. Ich musste mich selbst wiederfinden. Ich wusste nie, dass ich die Stärke hatte, mich aus diesem Albtraum zu befreien. Ich denke, ich fand diese Stärke durch die Gebete und Unterstützung meiner Familie und Freunde sowie durch die große Hilfe einer Witwen-Selbsthilfe-Gruppe, die mir gezeigt hat, dass meine Gefühle normal sind.

Diese Schmerzen und das Leid, die verlorene Zukunft, all das hätte verhindert werden können, wenn jemand zu dieser selbstsüchtigen Frau gesagt hätte, sie solle mit dem Trinken aufhören. Du kannst damit auch jemandem das Leben retten. Erlaubt euren Freunden und Familienmitgliedern nicht, zu trinken und dann zu fahren. Sagt nicht weiter, wo Polizeikontrollen sind. Lasst uns das stoppen. Erheben wir uns gemeinsam. Steht dafür ein! Schon einer ist zu viel. Denkt daran: Nicht trinken und dann fahren!“


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Eine Mutter sieht, was ihr Mann heimlich mit ihrer Tochter gemacht hat - sie findet keine Worte

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft