NACHRICHTEN
22/09/2015 23:07 CEST

Russland fliegt Drohneneinsätze über Syrien

estt via Getty Images
So könnten die Drohnen des russischen Militärs in Syrien aussehen

Russland startet Drohneneinsätze über Syrien. Die Flüge sollen der Überwachung dienen, haben zwei US-Beamte dem Nachrichtendienst „CNN“ gesagt.

Die beiden können aber nicht bestätigen, ob es Kampfdrohnen sind, sie also mit Waffen ausgestattet sind. Außerdem wissen die Beamten nicht, wie viele Missionen die unbemannten Luftfahrzeuge schon geflogen sind.

Der amerikanische Verteidigungsminister Ashton Carter hat vergangenen Freitag mit dem russischen Verteidigungsminister Sergei Shoigu über die Eskalation Russlands gesprochen.

Seitdem gab es keinen Kontakt mehr zwischen den beiden, die Beamten beobachten die Situation aber genau. Die USA möchten im Gegensatz zu Russland den syrischen Präsident Bashar al-Assad nicht unterstützen.

Amerika weiß Russland zu fürchten

„Wir sind uns sehr bewusst, was hier passiert“, sagte Pentagon-Sprecher Jeff Davis gegenüber der Nachrichtenagentur"Reuters". „Alles was gemacht wird um das Assad Regime zu unterstützen, ist kontraproduktiv und riskiert, dass sich die eh schon schlechte Situation noch verschlimmert.“

Das Pentagon beunruhigt auch die Tatsache, dass Russland vielleicht mit Luftwaffen in Syrien einmarschiert, während die Vereinigten Staaten ihre Kampagne gegen den IS fortführen. Sie sind nämlich, im Gegensatz zu Russland, nicht dafür, den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu unterstützen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite