LIFESTYLE
21/09/2015 13:03 CEST | Aktualisiert 21/09/2015 13:25 CEST

Spherotest: Münchner Wissenschaftlerinnen haben einen Test entwickelt, der die Krebstherapie revolutioniert

Holly Anissa Photography via Getty Images
Münchner Klinik entwickelt einen Test, der die Krebstherapie revolutioniert

In Deutschland erkranken jedes Jahr knapp 500.000 Menschen an Krebs. Bei Frauen ist Brustkrebs die häufigste Krebsart, bei Männern Prostatakrebs.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Krebstumore zu behandeln. Alleine für Brustkrebs gibt es neun verschiedene Chemotherapien. Das Problem: Erst nach der Behandlung zeigt sich, ob ein Medikament wirksam war. Hat ein Mittel nicht funktioniert, wird das nächste ausprobiert.

Die verschiedenen Chemotherapien haben zudem zum Teil sehr heftige Nebenwirkungen. Die Behandlung ist für Patienten eine Tortur und manchmal wird das richtige Mittel zu spät gefunden.

Münchner Wissenschaftlerinnen haben jetzt ein Verfahren entwickelt, das die Krebstherapie revolutionieren könnte. Der sogenannte Spherotest ermöglicht Ärzten, schon vor Beginn einer Chemotherapie herauszufinden, welches Medikament für den Patienten optimal ist.

Für den Test wird den Patienten Tumorgewebe entnommen. Daraus wird in einer Petrischale ein Mikrotumor gezüchtet. An diesem Mikrotumor testen Ärzte dann, welches Medikament den Krebs am besten bekämpft. Erst dann wird der Patient mit dem Mittel behandelt.

Das Ergebnis liegt bereits nach acht Tagen vor. Dr. Barbara Mayer von der Chirurgischen Klinik in Großhadern und ihre Kollegin Dr. Ilona Funke arbeiten bereits seit 2006 an dem Verfahren.

Der Spherotest ermittelt mit einer 95 prozentigen Vorhersagekraft das richtige Medikament, belegte jetzt eine umfangreiche klinische Studie in Zusammenarbeit mit der Ludwig Maximilians Universität (LMU), der TU München und vielen anderen renommierten Kliniken in Deutschland.

In der Studie wurde bei 218 Brustkrebspatientinnen eine Therapieanalyse durchgeführt. Gleichzeitig hat ein Arzt für jede Patientin ein Medikament ausgewählt. Dann wurden die Ergebnisse verglichen. Die LMU schreibt: "Mit einer Ausnahme identifizierte der Spherotest bei allen Patientinnen eine wirksame Therapie – und die Patientinnen zeigen klinisch eine komplette Remission des Tumors." Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "BMC Cancer" veröffentlicht.

Der Test kann laut Mayer bei jeder Krebsform eingesetzt werden. Die Kosten von 2000 bis 3000 Euro übernehmen Krankenkassen in der Regel nach Prüfung des Einzelfalls. Krebspatienten dürfen sich zurecht Hoffnungen machen.

Im Video erklärt Dr. Ilona Funke das Testverfahren noch einmal:

Lesenswert:

5 Symptome von Brustkrebs, von denen ihr vorher keine Ahnung hattet

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite