NACHRICHTEN
21/09/2015 12:09 CEST | Aktualisiert 22/09/2015 06:31 CEST

Andreas Kümmert erklärt nach einem halben Jahr den traurigen Grund für die ESC-Absage

Andreas Kümmert sorgte vor einem halben Jahr für einen Schock beim ESC-Vorentscheid. Das Publikum wollte ihn im Finale sehen. Er aber lehnte ab. Und zwar aus einem traurigen Grund. Er gab seinen Titel an die zweitplatzierte Ann Sophie weiter mit der Begründung, sie sei besser geeignet und er fühle sich nicht in der Lage teilzunehmen.

In der Presse und den sozialen Medien brach eine Diskussion um den wahren Grund aus. Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" spricht Kümmert zum ersten Mal über den wahren Grund für die Absage.

FOL/Wochit

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Hören Sie rein! Diese 10 Länder und Songs sind die absoluten ESC-Favoriten

ESC 2014: Wurst-Sieg in Bildern

Hier geht es zurück zur Startseite