LIFESTYLE
20/09/2015 14:42 CEST | Aktualisiert 23/09/2015 10:38 CEST

Diese Frau machte ein Selfie im Wohnzimmer. Plötzlich sieht sie, dass jemand hinter ihr stand

Keine zwei Minuten ist das Video (oben) lang - doch die reichen, um beim nächsten Selfie ein komisches Gefühl zu haben.

Es ist ein Kurzfilm über eine Frau, die Fotos von sich schießt. Doch dann entdeckt sie, dass jemand hinter ihr steht. Passenderweise heißt der Film "Selfie from hell".

selfie 1

Produziert hat ihn die Film-ProduktionsstudentinMeelah Adams und der Regisseur Erdal Ceylan.

Und die beiden wurden über Nacht weltbekannt. Rund 6,3 Millionen Menschen haben ihren Film bereits gesehen. Und bald werden es noch mehr sein. Denn das Video verbreitet sich gerade wie ein Virus durch das Netz.

Der Film ist übrigens Teil einer Bachelor-Arbeit. Und die dürfte eine gute Note bekommen. Denn ihr Thema war genau das: virale Videos, die sich extrem schnell und massenhaft durch das Netz verbreiten.

selfie 2

Und klar, am Ende kommt ein Monster. Aber der Film funktioniert bei vielen Zuschauern dennoch. Und sie kriegen nicht nur einen Schreck, sie verbreiten den Film auch weiter.

Einige fragen sich allerdings: Was denn nun die Moral der Geschichte ist? Vielleicht, keine "slutty" Selfies mehr zu machen?

Wie auch immer. Wohl selten zuvor ist eine Bachelorarbeit so viral gegangen.

Gesponsert von Knappschaft