ENTERTAINMENT
19/09/2015 11:57 CEST | Aktualisiert 19/09/2016 11:12 CEST

Andreas Kümmert: Das war der Grund für die ESC-Absage

getty
Der Sänger spricht über seinen ESC-Verzicht

Lange hat er geschwiegen, jetzt sprach Andreas Kümmert in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" endlich über die genauen Gründe für seine Absage für den Eurovision Song Contest. Er habe vor seinem Triumph beim Vorentscheid eine bedrohliche Nachricht auf Facebook bekommen. "Ich hoffe, du verreckst auf der Bühne, du fettes Schwein!", soll ein User dem Sänger geschrieben haben.

Der Sänger leidet unter Panikattacken und Depressionen

Kümmert sagte während der Show in die Live-Kameras, dass er nicht zum ESC gehen werde und die Nominierung trotz seines Siege nicht annehmen werden. Damit sorgte der Sänger für einen Eklat und teilweise auch für Unverständnis, da der Grund für die Absage nicht bekannt war. Er fühlte sich nach der Nachricht, die ihn unmittelbar vor dem Auftritt erreichte, nicht mehr in der Lage für Deutschland anzutreten.

Seit Mai befindet sich Kümmert in Therapie, weil ihn die Geschehnisse doch sehr mitgenommen haben. Er leide unter Angststörungen, Panikattacken, Schlaflosigkeit und Depressionen. Sogar Todesgedanken habe es in ihm ausgelöst. Im Herbst will Kümmert einen Gedichtband veröffentlichen, in dem er die Ereignisse der letzten Monate verarbeitet hat.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Bewegend:

Familie macht rührendes Zeitraffer-Musikvideo einer Schwangerschaft

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft