LIFESTYLE
14/09/2015 11:06 CEST | Aktualisiert 14/09/2015 11:16 CEST

Eine Mutter erwacht aus dem Koma, als sie die Schreie ihres Babys hört

Als bei Shelly Ann Cawley die Wehen einsetzten, fuhr sie wie geplant mit ihrem Mann Jeremy ins Krankenhaus. Sie wollte eine natürliche Geburt, doch es gab Komplikationen. Die Ärzte leiteten einen Not-Kaiserschnitt ein.

Shellys Tochter Rylan kam gesund zur Welt. Doch bei dem Kaiserschnitt hatte sich ein Blutgerinnsel in Shellys Körper gebildet. Die junge Mutter fiel ins Koma.

Für Jeremy brach die Welt zusammen. Nachdem er zuerst um das Leben seiner Tochter bangen musste, fürchtete er nun, dass seine Frau die Folgen der Operation nicht überstehen könnte. Dem Fernsehsender FOX46 sagte er: "Du gehst von der höchsten Emotion, der Geburt deines Kindes... zum nächsten Moment über, in dem du denkst, dass du dich von deiner Frau verabschieden musst, innerhalb von vier oder fünf Stunden. Ich war betäubt."

Rylans Schreie hatten eine unglaubliche Wirkung auf Shelly

Auch Stunden nach der Geburt war Shelly immer noch nicht aus dem Koma erwacht. "Die Ärzte sagten, wenn Shelly nicht von sich aus etwas tun würde, könnten sie sie möglicher Weise nicht bis zum nächsten Tag am Leben halten", sagte Jeremy gegenüber dem Online-Portal "Buzzfeed".

Glücklicherweise hatte eine von Shellys Krankenschwestern eine Idee. Sie wusste, dass Körperkontakt sich häufig positiv auf Babys auswirkt und dachte, dass es vielleicht auch Shelly helfen könnte. Und weil es der kleinen Rylan nach der Geburt so gut ging, ließ sie es auf einen Versuch ankommen.

Die Schwester legte Rylan auf Shellys Körper. Das Baby fing an zu schreien. Und da geschah ein kleines Wunder. Die Vitalfunktionen der jungen Mutter verbesserten sich schlagartig. Ihre Werte stabilisierten sich und wenige Tage später erwachte Shelly aus dem Koma.


"Die Ärzte glauben, dass das Schreien des Babys, das ich gehört habe, mir unterbewusst einen Grund zum Kämpfen gab. Weil ich immer noch für mein Baby da sein musste", sagte Shelly gegenüber dem Portal FOX46.

"Ich erinnere mich daran, als ich aufwachte und Rylans Gesicht sah. Ich dachte, dass sie das schönste Baby auf der Welt ist. Ich weiß, so geht es jeder Mutter, aber ich hatte das Gefühl, dass wir eine besondere Verbindung haben, nach allem, was passiert ist."

Shelly erholte sich schnell. Heute, ein Jahr nach den dramatischen Geschehnissen, ist Rylan zu einem hübschen Mädchen herangewachsen. Shelly erinnert sich in einem Facebook-Post an die Ereignisse nach der Geburt: "Was für einen Unterschied es macht! Letztes Jahr kämpfte ich um mein Leben und dieses Jahr habe ich eine Einjährige, die aufblüht."

As the night comes to a close, I reflect on my day and how different it was than at the same time a year ago. What a...

Posted by Shelly Ann Cawley on Sunday, September 6, 2015


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

"Manchmal müssen wir eine digitale Verbindung trennen": Deshalb verpasst diese Mutter den schönsten Augenblick im Leben ihrer Tochter

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft