Huffpost Germany

Flüchtlinge in Langenfelder Notunterkünften bekommen GEZ-Gebührenbescheide

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FLUECHTLINGE GEZ
Flüchtlinge in Langenfelder Notunterkünften bekommen GEZ-Gebührenbescheide | Getty
Drucken

Diese Nachricht klingt unglaublich. Ist aber wahr: Die Flüchtlinge, die nach den Strapazen der langen und gefährlichen Reise nach Deutschland endlich im rheinländischen Langenfeld angekommen sind, sollen nun den Rundfunkbeitrag bezahlen.

Ja, das meint der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice wirklich ernst. Der Langenfelder Bürgermeister Frank Schneider berichtet davon auf seiner Facebook-Seite:

Unglaublich aber wahr: Heute haben alle Flüchtlinge in der Notunterkunft Wiescheid einen Gebührenbescheid von der GEZ...

Posted by Frank Schneider on Donnerstag, 10. September 2015



Wenig später postete Twitter-User Peter Piksa, ebenfalls aus Langenfeld, das hier – und die Nachricht verbreitete sich schnell:



Der Beitragsservice schiebt die Schuld auf Städte und Kommunen. Die sollen es versäumt haben, angemietete Unterkünfte für Geflüchtete zu melden:

"Der Beitragsservice ist zwingend auf die Hilfe der Städte und Kommunen angewiesen. Diese sollten Unterkünfte, die für Asyl­bewerber angemietet werden, beim Beitragsservice melden, um von vornherein zu verhindern, dass Schreiben an diese Anschriften ausgelöst werden. Bereits im März 2014 wurden Städte und Kommunen vom Beitragsservice über den Deutschen Städte- und Gemeindebund darüber informiert, wie Asyl­bewerber­unterkünfte abzumelden seien.

Für den Beitragsservice, der im Auftrag der Rundfunk­anstalten den Rundfunkbeitrag erhebt, ist es allein anhand von Meldedaten nicht möglich zu erkennen, wo die gemeldete Person lebt. Der Beitragsservice weiß daher nicht, dass es sich bei der angeschriebenen Person um einen Asylbewerber handelt, der in einem Asylbewerber­heim untergebracht ist."
- via Rundfunkbeitrag.de

Das mag ja stimmen. Extrem peinlich ist die Nummer trotzdem.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.

Hier geht es zurück zur Startseite