POLITIK
08/09/2015 07:12 CEST | Aktualisiert 08/09/2015 07:45 CEST

Evangelischer Bischof will Bundeswehr nach Syrien schicken

Getty
Evangelischer Bischof will Bundeswehr nach Syrien schicken

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Bericht in der britischen Zeitung "Independent" gewarnt, dass die Terrormiliz des IS dabei sei, eine wichtige Versorgungsroute der syrischen Regierung zu kappen. Das könnte große Teile des Landes destabilisieren. Vielleicht haben auch diese Nachrichten dazu geführt, dass Frankreich und Großbritannien jetzt mit Kampffliegern in den Konflikt in Syrien eingreifen wollen.

Jetzt beginnt auch in Deutschland die Diskussion um ein militärisches Engagement, um die Flüchtlingskrise dort anzugehen, wo sie entsteht: nämlich in Syrien selbst.

Überraschend: Als erstes meldet sich die Kirche zu Wort. Der evangelische Militärbischof Sigurd Rink forderte jetzt militärisch gesicherte Schutzzonen für Flüchtlinge in Syrien unter dem Dach der Vereinten Nationen - und unter Beteiligung der Bundeswehr. "Es wäre sehr gut, wenn es in Syrien Schutz- und Pufferzonen unter militärischer Absicherung durch UN-Kräfte gäbe. Bei einem entsprechenden UN-Mandat wäre die Bundesrepublik geradezu verpflichtet, die Bundeswehr daran zu beteiligen", sagte Rink der "Welt".

Lesenswert:

Auch auf Huffpost:

"Refugees Welcome": Leipziger Bar heißt Flüchtlinge in einer Stellenanzeige willkommen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite