NACHRICHTEN
07/09/2015 08:48 CEST

30 Verletzte: Das ist die heftigste Kissenschlacht, die es je gab

Eine Kissenschlacht kann richtig lustig sein: Man kann heftig austeilen und doch wird niemand verletzt. Fällt trotzdem mal jemand hin, dann auf die weiche Matratze. Also ein Vergnügen ohne Risiko, oder? Nein, nicht immer.

Denn der Kampf mit Kissen kann auch richtig heftig werden. Wenn ihr das Video oben seht (und hört!), wundert ihr euch nicht, dass bei dieser Schlacht 30 Menschen verletzt wurden. Zum Teil mussten sie im Krankenhaus behandelt werden.

Bei der Schlacht handelt es sich um ein Ritual für neue Kadetten an der US-Militärakademie Westpoint. Der Grund für die üblen Folgen des eigentlich lustigen Spektakels: Einige der Kissenkämpfer hatten zuvor Armeehelme und andere harte Gegenstände in ihre Kissen gestopft.

Insgesamt 1.200 Neusoldaten stürmten auf den Kasernenhof - zum Teil unfair bewaffnet. 24 Teilnehmer erlitten Gehirnerschütterungen, sechs weitere andere Verletzungen - so weit die offiziellen Angaben. Zeugen des Spektakels berichten von massenweisen gebrochenen Nasen und Blutergüssen. Klar ist aber auch: Im richtigen Krieg geht es auch nicht gerade flauschig-kuschelig zu.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite