POLITIK
06/09/2015 16:26 CEST | Aktualisiert 06/09/2015 16:36 CEST

Polit-Clown Trump liegt erstmals vor Clinton

Getty

Für viele Amerikaner sind die Zahlen ein Schock: Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump liegt in Umfragen erstmals vor Hillary Clinton, der Bewerberin der Demokraten. 44 Prozent der befragten Amerikaner würden derzeit für Trump stimmen, nur 40 Prozent für Clinton. Das ergab eine Umfrage unter 1000 US-Amerikanern des Unternehmens SurveyUSA.

"The Hill", eine der wichtigsten Politik-Blogs in den USA, kommentiert das Ergebnis so: "Dass Trump Clinton überholt, bedeutet eine dramatische Wendung." Noch vor kurzem wollten knapp 60 Prozent der Amerikaner bei einem Duell der beiden für Clinton stimmen. Trump aber klettert stetig in den Umfragewerten.

Das ist durchaus überraschend. Denn Trump provoziert nicht unbedingt mit realpolitisch vernünftigen Vorschlägen, sondern mit Krawallauftritten und zweifelhaften Aussagen.

Jüngstes Beispiel: Trump zeigte sich in einem Interview zur internationalen Krisenpolitik alles andere als sattelfest. Auf Testfragen des Moderators brachte der Milliardär die Kurden (Kurds) und die Al-Kuds-Brigaden (Kuds) durcheinander. Letztere sind eine Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden.

Fehler zugeben? Nicht mit Trump. Als er in der Radio-Talkshow auf seinen Patzer hingewiesen wurde, setzte er prompt zu einer Schimpftirade über das jüngst von der US-Regierung ausgehandelte Iran-Atomabkommen an. "Das ist einer der stümperhaftesten Verträge, die ich je gesehen habe", erregte sich Trump.

Weiter sagte er: Er werde als US-Präsident und Oberkommandeur in den Streitkräften des Landes sehr gute Fachleute für die Außenpolitik finden. Wenn es soweit sei, habe er auch die Unterschiede zwischen Hisbollah (schiitische Partei und Miliz im Libanon) und Hamas (radikalislamische Palästinenserorganisation) parat, sagte Trump. "Dann werde ich darüber besser Bescheid wissen als Sie", lässt er den Moderator wissen. "Dafür brauche ich nicht lang."

Mit Material der dpa

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft