POLITIK
05/09/2015 13:03 CEST | Aktualisiert 05/09/2015 13:07 CEST

Finnlands Regierungschef Sipilä bietet Flüchtlingen eigenes Haus an

AP

Es ist eine Geste, die andere Politiker inspirieren sollte. Der finnische Regierungschef Juha Sipilä will eine nicht mehr genutzte Immobilie aus Familienbesitz Flüchtlingen zur Verfügung stellen.

Seine Familie bewohne das Haus in Zentralfinnland seit dem Umzug in die Hauptstadt Helsinki nicht mehr, sagte der seit Mai amtierende Ministerpräsident am Samstag dem finnischen Rundfunksender YLE. Demnach wird das Haus vom 1. Januar 2016 an bereitstehen. Wie viele Flüchtlinge dort Platz haben und wie sich Interessenten bewerben können, wurde nicht sofort bekannt.

Finnland erwartet bis zu 15.000 Flüchtlinge, die Asyl beantragen werden, wie das Innenministerium im August mitgeteilt hatte. Bis dahin war es lediglich von 5000 Asylsuchenden ausgegangen.

Lesenswert:

Flüchtlings-Krise: Das sind die kruden Aussagen des ungarischen Regierungschefs

2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not


Gesponsert von Knappschaft