WIRTSCHAFT
03/09/2015 15:53 CEST

Dieser Mann hört Hilfeschreie in der Bahn. Was er dann tat, verdient unseren größten Respekt

Jörg Benner sagt: „Ich hab’ einfach nur funktioniert.“ Dabei hat er mehr als das.

Der Straßenbahn-Fahrer steht an einer Haltestelle in Essen und 70 Passagiere applaudieren. Benners Augen werden feucht.

Er wird gefeiert – weil er wenige Sekunden zuvor die zweijährigen Sophie wiederbelebt hat.

Am Dienstag um 11.53 Uhr leuchtete in seiner Fahrerkabine eine Lampe, die nur leuchtet, wenn etwas Schlimmes passiert: Ein Fahrgast hatte den Notruf ausgelöst. Und Jörg Benner hörte Hilfeschreie. Er stoppte die Bahn, schaute schnell nach, was los war.

Ein zweijähriges Mädchen, die kleine Sophie, lag ohnmächtig in den Armen ihrer Mutter, sie atmete nicht, hatte keinen Puls. Am Morgen war sie noch beim Kinderarzt, weil sie einen Magen-Darm-Infekt hatte.

Unser Held des Tages: Jörg Benner, Fahrer bei der Essener Verkehrs-AG (EVAG). Er rettete der kleinen Sophie das Leben. "Ich hab einfach funktioniert", sagt er.

Posted by WAZ on Mittwoch, 2. September 2015

Sophie war bereits blau angelaufen, erzählte Benner dem Onlineportal „DerWesten“. Er trug das Kind auf eine Sitzbank und startete die Wiederbelebung, nachdem er einen Fahrgast gebeten hatte, die Mutter von Sophie aus der Straßenbahn zu begleiten. Damit sie die schrecklichen Szenen nicht ansehen musste. Für den Fall, dass jede Hilfe zu spät kommen würde. Benner versuchte, Sophie wieder Leben einzuhauchen.

Noch bevor Sanitäter und Notärzte da waren, öffnete Sophie wieder ihre Augen. „Das Schönste war, als die Kleine plötzlich zu weinen begann“, sagte Benner. Denn das Weinen bedeutete Leben.

Benner sagte, er sei kein Erste-Hilfe-Experte, habe aber durch seine Freunde von den Maltesern und der Feuerwehr gewusst, was zu tun sei. Er ist ein bescheidener Held, jemand der denkt, er mache "Dienst nach Vorschrift". Dabei hat er etwas geleistet, was keineswegs selbstverständlich ist. Er hat unseren größten Respekt verdient.

Die Tochter des Straßenbahnfahrer schreibt bei Facebook stolz: „Das war mein Papa. War natürlich selbstverständlich.“

Auch die Mutter von Sophie bedankte sich auf der Facebook-Site der Essener Verkehrs-AG:


Ein Riesen Dankeschön an den Straßenbahnfahrer, der die Maßnahmen in der line 103 Richtung Berliner Platz um ca 11.53...

Posted by Melanie Speicher on Dienstag, 1. September 2015


Wahrscheinlich kann Sophie am heutigen Donnerstag schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Bewegender Aufruf: FC Schalke 04 begeistert mit Video gegen Fremdenfeindlichkeit

Gesponsert von Western Digital