NACHRICHTEN
01/09/2015 06:54 CEST | Aktualisiert 01/09/2015 06:57 CEST

Obama, Plasberg, China: Das müsst ihr heute wissen

AP
Obama ruft zum Klimaschutz auf

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

was war los in der Nacht? Wir bringen euch auf den neusten Stand der Dinge.

Das ist passiert ...

Hunderte Flüchtlinge in Bayern angekommen. Am Abend und in der Nacht sind Zügen aus Ungarn und Österreich mit Asylbewerbern eingetroffen. Zuvor hatte die ungarische Polizei am größten Budapester Bahnhof überraschend aufgehört, Flüchtlinge am Besteigen der Züge Richtung Westen zu hindern. Die Polizei schätzte, dass bis Mitternacht zwischen 500 und 600 Flüchtlinge in München angekommen sind.

Skandal bei Frank Plasberg. Der bayerischen Innenminister Joachim Herrmann hat in der Talkshow "Hart aber fair" zur Flüchtlingssituation den Schlagersänger Roberto Blanco als "wunderbaren Neger" bezeichnet. Nach der Sendung kam zu heftigen Reaktionen auf sozialen Medien.

Obama warnt vor dem Klimawandel. Zum Auftakt seiner Alaska-Visite hat US-Präsident Barack Obama eindringlich vor den Gefahren einer Erderwärmung gewarnt. Überflutete Länder, verlassene Städte und Massen von Flüchtlingen drohten der Welt, sollten die Länder nicht sofort handeln, sagte er am Montag in Anchorage bei einer Konferenz des Außenministeriums zum Klimawandel in der Arktis.

Miese Stimmung in China. Die Aussichten der chinesischen Wirtschaft sind so schlecht wie seit Jahren nicht mehr. Zwei wichtige Frühindikatoren, der Einkaufsmanagerindex (PMI) und der Einkaufsmanagerindex des Wirtschaftsmagazins "Caixin", deuten auf stärker gebremstes Wachstum hin. Auch Chinas Börsen eröffneten am Dienstag wieder im Minus und setzten auch nach Handelsauftakt ihre Talfahrt fort.

baal

UN bestätigen die Zerstörung des Baaltempels. Satellitenbilder beweisen, dass die Terrormiliz Islamischer Staat im syrischen Palmyra das Hauptgebäude des 2000 Jahre alten Tempels komplett zerstört hat.

Wieder Chemie-Explosion in China. Bei einem Unglück in einem Chemiewerk in China hat es einen Toten gegeben. Ein anschließendes Feuer in der Fabrik in Dongying sei nach fünf Stunden gelöscht worden, berichtete die Nachrichtenagentur China News Service. Es war schon das zweite Explosionsunglück mit Chemikalien seit der Katastrophe in der Hafenstadt Tianjin, wo vor knapp drei Wochen 158 getötet wurden.

Und das wird passieren ...

  • In der Ukraine soll heute im Kriegsgebiet Donbass eine Feuerpause beginnen.
  • Von Kanzlerin Angela Merkel und Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy werden bei einer Pressekonferenz in Berlin klare Worte zur Flüchtlingskrise und Zukunft Europas erwartet.
  • Kieler Meeresforscher stellen heute Computerberechnungen vor, die neue Rückschlüsse auf das mögliche Absturzgebiet der verschollenen Malaysia Airlines-Maschine geben sollen. Die Berechnungen des Geomar-Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung sollen ein anderes Absturzgebiet für Flug MH370 nahelegen als bisher vermutet.

Einen erfolgreichen Tag wünscht Eure Huffington Post!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Oliver Kalkofe hat eine geniale Botschaft an alle Rassisten

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft