Huffpost Germany

Eva Herman hat sich zur Flüchtlingsdebatte geäußert - und macht sich lächerlich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HERMAN
Eva Herman hat sich in der Flüchtlingsdebatte zu Wort gemeldet | Getty
Drucken

Die ehemalige Fernsehmoderatorin Eva Herman ist in der Vergangenheit bereits öfter wegen Meinungsäußerungen mit rechten Tendenzen aufgefallen. Auf der Website "Wissensmanufaktur" hat sie nun ihre fragwürdigen Thesen zur Flüchtlingsdebatte veröffentlicht.

Die 5 skurrilen Ansichten der Eva Herman:

1. Deutschland könnte von Ausländern eingenommen werden.

"Europa wird geflutet mit Afrikanern und Orientalen. Unsere alte Kraft, unsere christliche Kultur, Glaube und Tradition, werden zerstört, die Identität der einzelnen Völker aufgeweicht und, Schritt für Schritt, abgeschafft."

Es ist ein altes Argument, das die Ängste der Menschen schüren soll. Und dabei bleibt es weit hergeholt. Der Text Hermans klingt wie aus einem Satzbaukasten für Flüchtlingsgegner.

2. Flüchtlingsströme nach Europa? Herman wittert Verschwörung.

In verschwörungstheoretischer Manier fragt die ehemalige Tagesschau-Moderatorin, wer die Ströme von Menschen organisiert habe. Vor allem wundert sie sich, wie die armen Flüchtlinge ein Smartphone besitzen könnten.

In den meisten Fällen sind Smartphones für Flüchtlinge jedoch keine Luxusgüter – sondern der einzige Weg, um mit ihren Familien in Kontakt zu bleiben. Skypen und WhatsAppen ist viel günstiger als ein Auslandsgespräch mit dem Festnetztelefon.

Noch wichtiger ist das Handy für viele Flüchtlinge jedoch, bevor sie in Deutschland eintreffen. Es ist mit Ortungsdiensten ausgestattet und hilft ihnen dabei, sich auf ihrer Flucht zurechtzufinden.

3. Flüchtlinge mindern die Hilfen für notbedürftige Einheimische.

Herman schreibt:

"Sie (die Flüchtlinge, Anm. der Redaktion) entwickeln sich zunehmend zur Waffe gegen die einheimische Bevölkerung, indem man den Fremden unter anderem überraschende Rechte einräumt, die für bedürftige Menschen hierzulande jahrzehntelang nicht existierten: Sie erhalten Geld, Wohnraum, Zuwendung, mediale und politische Anerkennung."

Doch es ist Schwachsinn die Hilfsbedürftigkeit der einen gegen die anderen auszuspielen. Damit wird nur davon abgelenkt, dass die Ursache der überlaufene Wohnungsmarkt ist.

4. Den Deutschen ist der Wunsch nach Kindern ausgeredet worden.

„Weiterer Nachschub ist auf dem Weg, in Afrika explodiert die Bevölkerung, auch in Arabien, während sie in Europa, ganz speziell in Deutschland, seit Jahrzehnten dramatisch schrumpft: Keine Überlebensmöglichkeit!“

Herman deutet damit an, dass die Deutschen aus ihrem Land verdrängt würden. Mit der Argumentation, den Deutschen sei ihr Kinderwunsch ausgeredet worden, ist sie voll in ihrem Element. Dass es ganz andere Dinge sind, die junge Deutsche davon abhalten, Kinder zu bekommen, verschweigt sie.

5. Schuld an der Misere der Flüchtlinge sind Friedensbündnisse.

„Diese stark gestiegenen Flüchtlingsströme resultieren hauptsächlich aus den westlich gesteuerten, zumeist unter NATO, - Blauhelm, - UNAMA- oder welchem US-administrierten Schild auch immer durchgeführten Angriffskriegen im Irak, in Syrien, Libyen, Jugoslawien usw., die nicht selten unter falscher Flagge gestartet wurden.“

Die Verteidigungs- und Friedensbündnisse macht Herman verantwortlich für das Leid der Menschen in den Flüchtlingsregionen. Wieder ein Argument aus der Kategorie Verschwörungstheorie. Und selbstverständlich schreckt sie nicht davor zurück den Amerikanern die Schuld an allem zu geben.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.

Hier geht es zurück zur Startseite

"„Du Fotze”: Nazi-Göre pöbelt gegen Merkel