GOOD
29/08/2015 12:57 CEST

Nur ein Foto änderte das Leben dieses Mannes

Das Foto eines syrischen Flüchtlings verbreitet sich gerade im Netz. Es ist ein herzzerreißendes Fotos eines Mannes, der seine völlig erschöpftenTochter auf dem Arm trägt, während er Stifte auf der Straße verkauft.

View post on imgur.com

Über eine Millionen Menschen auf der ganzen Welt haben das Foto bereits geteilt, was den isländischen Aktivisten Gissur Simonarson dazu veranlasste, eine Kampagne zu starten, um den Mann zu finden.

Am Dienstag postete Simonarson, der die Seite "Conflicts" unterstützt, seine Bitte auf Twitter: "Ich habe sehr viele Anfragen bekommen, diesem Mann und seiner Tochter zu helfen. Kennt jemand Menschen in Beirat, die ihn ausfindig machen können?"

Mit der Hilfe von Einheimischen, einem Journalisten und Aktivisten im Libanon, konnte Simonarson bald bekannt geben, dass er erfolgreich einen Kontakt hergestellt hat.

Der Mann auf dem Foto heißt Abdul, ist Palästinenser und lebte in Syrien, bis der Krieg ihn zwang zu fliehen. Seitdem lebt er in einem überfüllten Flüchtlingscamp in Damaskus. Wie "CNN" berichtet, sei in dem Camp Typhus ausgebrochen, es herrsche Krieg und fehle an Hilfe.

Abdul ist ein alleinerziehender Vater von zwei Kindern, der 9 Jahre alten Abdelillah und der 4 Jahre alten Reem. Um über die Runden zu kommen, verkauft er Stifte auf den Straßen Beiruts, rund 80 Meilen (rund 130 Kilometer) von Damaskus entfernt.

Simonarson hat eine Finanzierungskampagne gestartet, um dem Mann und seinen Kindern zu helfen, damit sie ein neues Leben beginnen können. Das ursprüngliche Ziel von 5000 Dollar war bereits nach 30 Minuten erreicht, sagte Simonarson.

Mehr als 42.000 Dollar konnten für Abdul bereits gesammelt werden.

"Diese Kampagne zeigt, dass Menschlichkeit noch nicht verloren ist", schrieb Simonarson auf Twitter am Donnerstag.

Abdul ist nur einer von vier Millionen Flüchtlingen, die Syrien nach Ausbruch des Bürgerkriegs verlassen haben, welchen Mercy Corps "die größte humanitäre Katastrophe unserer Zeit" nennt.

Außerdem wurden sieben Millionen Menschen innerhalb Syriens verdrängt.

Lernt mehr über die Flüchtlingskrise in Syrien auf der WebsiteMercy Corp's .

Dieser Text erschien ursprünglich bei der Huffington Post Canada und wurde von Marie Zahout aus dem Englischen übersetzt.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Joko und Klaas haben Flüchtlingshassern etwas Krasses zu sagen

Gesponsert von Knappschaft