NACHRICHTEN
27/08/2015 06:58 CEST | Aktualisiert 27/08/2015 07:00 CEST

IS-Hacker, Maas, Griechenland: Das müsst ihr heute wissen

Getty
Jusitizminister Heiko Maas will gegen Hassnachrichten auf Facebook vorgehen

Guten Morgen, Liebe Leserinnen und Leser!

Hier unser Überblick über die Nachrichten der Nacht:

Das ist passiert ...

Das US-Militär soll den Chefhacker des Islamischen Staats getötet haben. Nach einem Bericht von CNN soll Junaid Hussain bei einem Drohnenangriff ums Leben gekommen sein. Er wird mit dem Angriff auf den Karikaturen-Wettbewerb in Garland im Mai 2015 in Verbindung gebracht. Außerdem soll er an Hackerattacken auf das US-Militär beteiligt gewesen sein.

Neue Erkenntnisse zum "Live-Attentäter": Der Mann, der gestern in den USA zwei Fernsehreporter vor laufender Kamera erschoss, hat wahrscheinlich ein Bekennerschreiben an den Sender ABC geschickt. In dem Fax nannte er einen aufziehenden "Rassenkrieg" als Begründung für seine Tat. Die Echtheit des Schreibens ist allerdings noch nicht bestätigt.

Justizminister Maas will Hassposts unterbinden. Wie der "Tagesspiegel" berichtet, hat Maas Briefe an die Europa- und die Deutschland-Zentrale von Facebook geschrieben. Demnach beklagen Nutzer, dass das Unternehmen trotz konkreter Hinweise rassistische und fremdenfeindliche Kommentare nicht effektiv unterbindet. Maas habe nun Vertreter von Facebook zu einem Gespräch eingeladen.

Neue Chance auf Frieden: In der Ostukraine soll eine bereits vereinbarte Feuerpause zum Schuljahresbeginn am 1. September in Kraft treten, sagte ein OSZE-Vertreter in der Ukraine-Kontaktgruppe. Bisherige Feuerpausen waren immer wieder verletzt worden.

Zwei Wochen nach der Explosionskatastrophe von Tianjin sind 23 Verantwortliche festgenommen worden. Unter ihnen sind elf hohe Beamte des Transportministeriums, der Stadtregierung und der Hafenverwaltung, die in Gewahrsam genommen wurden. Außerdem kamen zwölf Manager des Unternehmens, dem das explodierte Gefahrgutlager im Hafen gehörte, sowie einer Beratungsfirma in Haft.

Und das wird passieren ...

  • In Griechenland soll Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos heute vorgezogene Wahlen ausrufen. Als wahrscheinliches Datum für Neuwahlen gilt der 20. September.
  • Kanzlerin Angela Merkel will heute auf der Westbalkan-Konferenz in Wien über den Zustrom an Asylbewerbern aus der Region reden.
  • Mehrere Bundesminister besuchen heute Behörden und Einrichtungen für Flüchtlinge. Innenminister Thomas de Maizière etwa kommt zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg. SPD-Chef Sigmar Gabriel besucht am Nachmittag eine Flüchtlingsunterkunft in Ingelheim nahe Mainz.

Einen schönen Tag wünscht eure Huffington Post!

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite