WIRTSCHAFT
26/08/2015 10:47 CEST | Aktualisiert 26/08/2015 12:00 CEST

Aufwühlender Facebook-Post von Ranga Yogeshwar: "Die vielen Flüchtlinge ändern meinen Blick"

Fredrik von Erichsen/dpa

In einem aufwühlenden Facebook-Post berichtet der TV-Moderator Ranga Yogeshwar, was er in seiner Gemeinde in der Nähe von Köln über Flüchtlinge und ihre Odysseen erfahren hat.

Seine wichtigste Botschaft ist: Neben dem ekelerregenden Hass gegenüber Flüchtlingen und den Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünften gibt es derzeit ein zweites Deutschland.

Ein Deutschland, in dem die Zivilgesellschaft gemeinsam ein starkes Zeichen der Mitmenschlichkeit setzt. Das vergessen wir in diesen Tagen manchmal. Ranga Yogeshwar berichtet über das großartige Engagement seiner Gemeinde. Er selbst helfe als Dolmetscher aus und habe gemeinsam mit der Telekom WLAN in einer Turnhalle organisiert, in der Flüchtlinge untergebracht worden sind.

„Danke, Ranga!“, schreibt ein Nutzer unter den Post, der mittlerweile über 15.000 Likes hat. „Deine Worte sind ermutigend und geben mir den Glauben an die Menschlichkeit in diesem Land zurück.“

In diesem Sommer suchen viele Flüchtlinge Schutz bei uns. Bei uns haben wir etwa 150 Menschen aufgenommen und ich bin...

Posted by Ranga Yogeshwar on Dienstag, 25. August 2015


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Western Digital