LIFESTYLE
25/08/2015 18:04 CEST

Särge sind out - mit dieser Methode wächst du zum Baum

Habt ihr euch überlegt, wie ihr einmal begraben werden möchtet? In einer Urne? Auf dem Friedhof eurer Heimatstadt? Oder könntet ihr euch vorstellen, dass ihr nach dem Tod zum Baum heranwachst?

capsula mundi

Wenn es nach den italienischen Künstlern Anna Citelli und Raoul Bretzel geht, gehören klassische Särge und Grabsteine bald der Vergangenheit an. Die beiden haben 2003 eine neue, ganz unkonventionelle Art der Bestattung erfunden.

Vom Leichnam zum Baum

Capsula Mundi heißt das Projekt der Italiener, mit dem sie die Idee von grünen Friedhöfen in ihrem Land realisieren wollen. Indem sie aus den Leichen Bäume wachsen lassen.

Dabei sollen die Körper der Toten in die gleiche Position gebracht werden, wie sie ungeborene Babys einnehmen: ganz eng und klein zusammengekuschelt. Dann kämen die Toten in eiförmige, biologisch abbaubare Kapsel und würden bestattet. Genau wie ein Samen, der in die Erde gesät wird. Auf die Kapsel würde anschließend ein Baum gepflanzt, der nun mit Hilfe der Nährstoffe des zerfallenden Körpers wachsen soll.

Welche Art von Baum einmal aus dem eigenen Leichnam erwachsen soll, können sich die Kunden zu Lebzeiten aussuchen. Genau, wie sie sich auch ihren Sarg aussuchen würden.

Baum als Erinnerung an den Verstorbenen

Anstelle von Grabsteinen sollen Bäume verschiedener Arten die Friedhöfe prägen, die nebeneinander gepflanzt ganze Wälder bilden. Jeder Baum sei dann für Familie und Freunde eine Erinnerung an den Verstorbenen.

Citelli und Bretzel wollen mit dem Projekt auf den Tod aufmerksam machen - einem Thema, dem ihrer Meinung nach zu wenig Beachtung geschenkt wird. Sie haben mittlerweile schon viele Anfragen von Menschen bekommen, die sich auf die Art beerdigen lassen möchten. Aufgrund eines italienischen Gesetztes ist das bislang jedoch nicht möglich. Deshalb wünschen sich die Künstler, dass möglichst viele Menschen gegen das Gesetz vorgehen, damit es verabschiedet wird und sie ihr Projekt in die Realität umsetzen können.

In Deutschland wird die zulässige Form einer Beerdigung oder Bestattung durch das Bestattungsgesetz geregelt. Aus hygienischen Gründen dürfen Verstorbene nur auf privaten, kommunalen und konfessionellen Friedhöfen begraben werden. Ausnahmen bilden hierbei jedoch Baum- und Seebestattungen.

Für eine Baumbestattung muss der Tote eingeäschert werden, denn es wird lediglich eine abbaubare Urne in den Wurzelbereich eines Baumes eingelassen.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Symbolischer Akt in Kiew: Aktivisten feiern Putin-Beerdigung mit Hitler-Bild auf Grabstein

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft