Huffpost Germany

Eine Mutter wurde aufgefordert, ihr Baby auf der Toilette zu stillen. Ihr 5-jähriger Sohn hat die beste Antwort

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BREASTFEEDING
Sami Sarkis via Getty Images
Drucken

Eine Mutter stillte ihr vier Wochen altes Baby im Restaurant eines Einkaufszentrums, während ihr fünfjähriger Sohn dort etwas aß. Kurz darauf sprach eine andere Mutter sie an, brachte ihr Missfallen darüber mehr als deutlich zum Ausdruck und legte ihr nahe, ihr Baby doch lieber auf der Toilette zu füttern.

Der fünfjährige Airryn fand es nicht fair, dass seine kleine Schwester auf der Toilette essen sollte - und gab der fremden Frau eine ziemlich schlagfertige Antwort. Seine Mutter beschreibt die Szene in einem Facebook-Post:

"Ich war heute mit meinen beiden Kindern im Einkaufszentrum. Dem fast sechsjährigen Airryn und der fast einen Monat alten Adasyn. Wir liefen umher und Addie bekam Hunger. Ich fragte Airryn, ob er auch Hunger hat. Er sagte ja, also gingen wir zu den Essensständen und holten ihm sein Lieblingsessen, Hühnchen mit Sesam.

Wir setzten uns und ich gab auch Addie ihr Lieblingsessen: Meine Brustmilch. Ich bedeckte meine Brust und fing an, sie zu stillen. Airryn aß gerade sein Hühnchen, als eine Frau mit ihrem Kind an uns vorbeiging und mir einen bösen Blick zuwarf. Sie setzte sich mit ihrem Kind an einen anderen Tisch. Dann kam die Frau zurück und sagte zu mir: 'Sie wissen schon, dass es auf der Toilette einen extra Stuhl dafür gibt. Meine Tochter soll nicht dabei zusehen müssen, wie sie hier stillen, während sie isst.'

Ich wollte gerade etwas sagen, als mein Sohn dazwischenredete. 'Ich muss ihrem Kind auch nicht beim Essen zusehen, während ich esse.'

Darauf sagte sie: 'Aber sie isst, ohne dass man dabei nackte Körperteile sieht.'

Mein Sohn antwortete: 'Ich kann ihre Beine sehen. Ihr könnt meine Schwester überhaupt nicht sehen.'

Die Frau fragte mich, ob ich meinen Sohn einfach so mit Erwachsenen sprechen lasse. Daraufhin sagte ich: 'Wie denn? Ehrlich?'

Sie sagte mir noch einmal, dass ich auf der Toilette stillen solle. Airryn stand auf und ging zu ihrem Tisch. Die Frau fragte ihn, was er da mache und er antwortete (das hat mich sehr stolz gemacht): 'Ich bringe Ihr Essen auf die Toilette. Wenn es in Ordnung ist, dass meine Schwester dort isst, dann ist es auch in Ordnung, wenn Sie dort essen.'

Sie sagte, mein Sohn sei respektlos. Ich sage, mein Sohn ist für einen Fünfjährigen einfach gut erzogen.

Bitte teilt diese Geschichte mit Müttern, Freunden und euren Familien. Sie sollen wissen, dass das Beste, was Eltern für ihre Kinder tun können, ist, ihnen die Sicherheit zu geben, dass sie aufstehen, sprechen und ihre Familie verteidigen dürfen."


Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter
blog@huffingtonpost.de
.