POLITIK
26/08/2015 03:52 CEST | Aktualisiert 21/05/2016 18:35 CEST

Umstrittene "Hart aber fair"-Sendung zu Sexismus wird wiederholt

ARD
Die umstrittene "Hart aber fair"-Sendung über Sexismus soll wiederholt werden

Es gab einen Aufschrei. Der WDR hatte die Sendung "Nieder mit den Ampelmännchen" vom 2. März 2015 nach Sexismus-Vorwürfen aus der Mediathek genommen. Dies hatte in der Öffentlichkeit eine breite Diskussion zur Folge, in der dem Sender Zensur oder Selbstzensur vorgeworfen wurden.

Nur reagiert der Sender auf die Zensur-Vorwürfe. Die aus der ARD-Mediathek gelöschte "Hart aber fair"-Sendung zum Thema Gleichberechtigung soll am 7. September mit denselben Teilnehmern neu aufgesetzt werden. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Fast alle Gäste haben bereits zugesagt. Dazu gehörten unter anderem die Schauspielerin Sophia Thomalla und der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki. Nur der Co-Vorsitzenden der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, fehlt noch - er ist im Urlaub.

In der Sendung ging es hoch her. Es war im März, als ARD-Moderator Frank Plasberg mit Thomalla, Kubiki und Hofreiter über das Thema Gleichberechtigung diskutierte. Damals hatte Thomalla gesagt, dass sie nicht glaube, dass Sprache das Denken über Geschlechter beeinflusse und dass Frauen zur Unterordnung erzogen würden. Zuvor hatte die Runde über die Umbenennung von "Studentenwerken" in "Studierendenwerke" debattiert.

Das sei "Schwachsinn", sagte die Schauspielerin damals. "Davon habe ich ja noch nie was gehört." FDP-Mann Kubicki hatte zudem Grünen-Politiker Hofreiter an den Kopf geworfen, er sehe ja schon "gendermäßig" aus.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Experiment in Fußgängerzone: Rassismus-Test in Deutschland endet mit erstaunlichem Ergebnis

Hier geht es zurück zur Startseite