GOOD
24/08/2015 10:41 CEST | Aktualisiert 24/08/2015 10:42 CEST

So genial reagiert ein Land auf Gäste am Strand, die es mit dem Sonnenbaden übertreiben

Es ist wahrscheinlich eine der gefährlichsten Krankheiten, die der Mensch erleiden kann. Und trotzdem wird Hautkrebs noch immer von vielen Menschen unterschätzt.

Obwohl es in Deutschland statistisch gesehen immer mehr Hautkrebs-Operationen gibt, sieht man nach wie vor deutsche Urlauber, die ihre nackten Oberkörper in der prallen Sonne brutzeln. Stunden. Tage. Wochen. Hautkrebsrisiko? Interessiert uns nicht.

Um Menschen darauf aufmerksam zu machen, wie gefährlich Hautkrebs sein kann, haben sich eine Anti-Krebs-Organisation aus Peru und die belgische Werbeagentur Happiness jetzt eine geniale Idee überlegt.

In Peru, einem sonnenüberfluteten Land, sollen die Menschen gezielt vom Strand weggelockt werden. In einen Bereich, der im Schatten liegt - und der eine Verbindung zum Internet bietet. Durch kostenloses W-Lan.

Happiness-Chef Geoffrey Hantson erklärt die Idee vom sogenannten Shadow Wifi:

"So werden die Menschen nicht nur über die Gefahren von zu viel Sonne informiert, sondern es gibt auch einen wirklich guten Grund, um tatsächlich den Schatten zu suchen – das kostenlose WLAN. Gleichzeitig informieren wir sie und verhindern möglicherweise Hautkrebs."

Wie es aussieht, wenn am Playa Agua Dulce in Peru die Badegäste das Wasser und die Sonne plötzlich gar nicht merh interessiert, seht ihr in diesem Video. Wir finden: Das ist die genialste Idee im Kampf gegen Hautkrebs seit langem.


Die schlimmsten Sonnenbrände


Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft