ELTERN
24/08/2015 10:49 CEST

Ich habe mich mit 37 scheiden lassen. Was dann passierte, hätte ich nie für möglich gehalten

Nach zwölf Jahren Ehe stellten die Journalistin Tracey Brown Hamilton und ihr Ehemann fest, dass sie "wirklich gute Freunde" geworden waren, die Probleme hatten, ihre Ehe zusammenzuhalten.

Mit 37 und ohne gemeinsame Kinder beschlossen Brown Hamilton und ihr Mann, sich zu trennen.

"Innerhalb von sechs Monaten nach unserer Trennung merkten wir, wie glücklich wir mit unserer Entscheidung und dem Risiko, das wir eingingen, waren," sagte die Journalistin der Huffington Post.

Im Folgenden erzählt uns Brown Hamilton mehr über die wunderbare Entwicklung die in ihrem Leben auf die Scheidung folgten.

"Mein Ex-Mann und ich beendeten unsere Ehe bei einem Bier. Wir hatten die Entscheidung eine ganze Weile vor uns hergeschoben und waren deshalb beide erleichtert - aber auch traurig und besorgt - als wir endlich an diesem Punkt waren.

Ich war 37 und wir lebten in Haarlem in den Niederlanden. Wir hatten keine Kinder -- ich war mir nie sicher, ob ich welche haben wollte --aber wenn du dich mit 37 scheiden lässt, ist es schwierig, nicht daran zu denken, dass dir die Zeit, um eine Familie zu gründen, davonrennt.

2015-08-24-1440395634-7868153-aTRACYBROWNHAMILTONPARIS640x468.jpg

Tracy in Paris - wenige Monate vor dem Ende ihrer Ehe.


Nach zwölf Jahren, die als romantisches Abenteuer begannen, sich aber schnell in eine Art Tom und Jerry Cartoon verwandelten, kam mir der Gedanke, dass ich vielleicht zu egoistisch bin, um eine gute Partnerin zu sein.

Zum ersten Mal nach einem Drittel meines damaligen Lebens war ich Single und meine Möglichkeiten fühlten sich unendlich an. Ich konnte überall hingehen und alles tun. Aber die meiste Zeit saß ich alleine auf meinem Balkon, trank Wein und rauchte.

Ein Freund von mir -- mein allererster fester Freund, um genau zu sein -- lebte damals in Shanghai und bot mir seine Wohnung über den Sommer an, während er verreiste. Er schickte mir die Schlüssel per Post und mit einem leicht vernebeltem Hirn machte ich mich auf nach China.

Ich gab mir Mühe, abenteuerlustig und offen zu sein -- ein bisschen nach dem 'Eat, Pray, Love'-Klischee -- aber nach ein paar Tagen saß ich auf dem Balkon meines Freundes, trank Wein und rauchte.

Meine einzige Epiphanie auf der Reise war, dass ich nach Hause wollte. Das Ende meiner Ehe erforderte keine komplette Umwälzung meines Lebens. Es bedeutete nur, dass ich mit der neuen Normalität weiterleben musste.

Ich kehrte nach Haarlem zurück und am ersten Tag zurück im Büro wurde ich gefeuert. Ich verbrachte einen Tag im Bett und starrte an die Decke. Ich fragte mich, ob es mit mir tatsächlich so enden würde, dass ich bei meiner Schwester unterm Dach wohnte.

Als Englischsprachige Journalistin waren meine Möglichkeiten in den Niederlanden recht begrenzt. Ein Freund von mir -- ein 50-jähriger Ire -- empfahl mir, ehemalige Kollegen in den USA zu kontaktieren und am Ende der Woche hatte ich genug Aufträge, um mich über Wasser zu halten.

Außerdem erinnerten mich Freunde und die ehemaligen Kollegen daran, dass ich sehr wohl kompetent, fähig und belastbar war.

Mein Ire und ich fingen an, miteinander auszugehen, im wahrsten Sinne des Wortes. Wir gingen vor allem Spazieren und experimentierten ein bisschen in der Küche. Wir sahen uns die HBO-Serie 'Rome' komplett an. Wir entdeckten und akzeptierten einander mit all diesen Seiten.

Wir waren Partner. Es fühlte sich gut an, Verantwortung zu haben, Teil eines Teams zu sein. Sechs Monate später war ich schwanger. Als unser Sohn acht Monate alt war, wurde ich wieder schwanger und als unsere Tochter acht Monate alt war, wurde ich mit unserem dritten Kind schwanger.

2015-08-24-1440395717-3051920-oTRACYBROWNHAMILTONFAMILIE900.jpg

Tracy und ihre Familie.


Ich habe mich mit 37 Jahren scheiden lassen, aber mit 40 war ich wieder verheiratet, hatte eine Karriere als Journalistin zum Laufen gebracht und hatte drei wundervolle Kinder.

Die Scheidung hat mir und meinem Ex auch die Möglichkeit gegeben, einander wieder zu mögen. Wir sind Freunde und ich bin dafür dankbar.

Für mich bedeutete die Scheidung mit 37, dass ich genug 'Vergangenheit' hatte (im professionellen Sinn, in Sachen Beziehung und generell als erwachsene Person), um auf meinen Füßen zu landen und noch immer genug 'Zukunft' zu haben, um meinem Leben eine neue Richtung zu geben."

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Franca Lavinia Meyerhöfer aus dem Englischen übersetzt.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Paar will sich trennen: Ihr Mann will die Scheidung. Seine Frau hat nur eine letzte Bitte

Hier geht es zurück zur Startseite