POLITIK
23/08/2015 21:28 CEST

Kein Witz: Das hier ist ein Werbefilm über Heidenau

Screenshot Youtube

Heidenau - das dürfte für viele Menschen in Deutschland seit kurzem ein Synonym für Fremdenhass, Gewalt und rechte Parolen sein. In der Stadt südöstlich von Dresden tobt der rechte Pöbel, seitdem bekannt geworden war, dass Flüchtlinge in einem ehemaligen Baumarkt untergebracht werden sollen.

Wer die Nachrichten verfolgt hat, dürfte am Wochenende die Fotos der Böller gesehen haben, die in den vergangenen Tagen auf Polizisten flogen. Oder Bilder der Demonstranten, die mit Flaggen auf die Straßen gingen, die der Reichskriegsflagge ähnelten.

Kurzum: Gastfreundlichkeit ist das letzte, womit man Heidenau derzeit in Verbindung bringt. Umso bizarrer ist daher ein Imagefilm über die Kleinstadt, der derzeit im Netz kursiert und in den sozialen Netzwerken für Spott sorgt.

(Lesen Sie unter dem Video weiter)

Das Werbevideo stammt aus dem Jahr 2012. Darin singen mehrere Heidenauer (oder Schauspieler, die Heidenauer darstellen sollen?) ein Loblied auf die Stadt, die heute, drei Jahre später, aus den Negativschlagzeilen nicht mehr herauskommt. Der Refrain:

  • "Na komm, tritt ein, du bist willkommen, setz dich zu uns, krieg das Zuhausgefühl / Dort, wo der Mensch im Zentrum steht, man ehrlich wissen will, wie's dir geht."

"Du bist willkommen"? Von einer Willkommenskultur war zumindest in den vergangenen Tagen nicht viel zu spüren vor der Flüchtlingsunterkunft in Heidenau.

Bei Youtube schreiben die Macher des "Heidenau"-Channels, dass sie ihre Stadt "auch einmal von seiner musikalischen Seite zeigen" wollen. Sie sollen "genau darüber singen, was unser Stadt so besonders macht!"

Angesichts der jüngsten Ereignisse in Heidenau wirkt das wie bittere Satire. Unter dem Video schimpf ein Youtube-Nutzer im Hinblick auf die Refrain-Zeilen: "Das gilt wohl nur, wenn man weiß, besoffen und rassistisch ist. Dreckskaff!!"

Ein anderer schreibt: "Gefühlte drei Sekunden ein Rollifahrer und null Sekunden ein Mensch mit Migrationshintergrund.... das sagt viel aus."

Die letzten Zeilen des Songs lauten übrigens: "Mein Heidenau ist ne Stadt, die mehr zu bieten hat / Mein Heidenau ist ne Stadt, die mehr zu bieten hat / Mein Heidenau ist ne Stadt, die mehr zu bieten hat / Mein Heidenau ist ne Stadt, die mehr zu bieten hat."

Hoffentlich stimmt es.


Lesenswert:

Ein Bundesland beschwert sich: "Wir nehmen mehr Flüchtlinge als Frankreich auf"

2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not


Gesponsert von Knappschaft