LIFESTYLE
23/08/2015 20:15 CEST

Diese Studentin lebt jetzt im Zug

dpa
Diese Studentin lebt im Zug

Sie studiert in Tübingen, hat keine eigene Wohnung und verbringt einen großen Teil ihrer Zeit in Zügen: Die 23 Jahre alte Leonie Müller zahlt eine Bahncard 100 mit freier Fahrt auf allen Strecken statt Miete und pendelt seit Mai zwischen Universität und verschiedenen Übernachtungsorten hin und her.

Seitdem sie ihre Wohnung gekündigt hat, verbringt die Studentin viele Stunden auf den Schienen. Zahlreiche Waggons sind so bereits zu ihrem Wohnzimmer, Esszimmer und Arbeitsraum geworden. Wie "Spiegel Online" berichtet , seien es zwischen 1200 und 2000 Kilometer, die die junge Frau jede Woche fährt.

Geschlafen wird in einem richtigen Bett

Doch die Nacht verbringt sie eher ungern im Zug. Darum übernachtet sie bei ihrem Freund in Köln, einer Freundin in Tübingen, bei ihrer Oma in Bielefeld oder ihrer Mutter in Berlin. Früh morgens geht es dann aber mit dem Zug weiter.

Ihr ungewöhnliches Projekt sei auch Teil des Studiums für den Bachelor in Medienwissenschaften, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Auf ihrem Blog schreibt sie über ihre Erfahrungen, die sie dann als Werkstück für ihre Bachelorarbeit in Medienwissenschaften einreichen will.

Gemeldet ist Müller bei ihrem Freund in Köln. Ihr Hab und Gut transportiert sie in einem Reiserucksack. Für die Bahncard 100 zahlt die Studentin 340 Euro im Monat. Für ihre Wohnung hat sie hingegen 400 Euro Miete bezahlt. Als Wohnungslos sieht sich Müller trotz des ungewöhnliches Projekts aber nicht. Sondern eher als Reisende.

Mit Material von dpa.


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Diese zwei Zahlen sollte jeder 30-Jährige kennen, damit er nicht die Katastrophe schlittert

Gesponsert von Knappschaft