POLITIK
22/08/2015 16:14 CEST | Aktualisiert 22/08/2015 16:42 CEST

Justizminister Heiko Maas twittert etwas - und stellt damit die Kanzlerin bloß

dpa

Nach den gewalttätigen Protesten von Anhängern der rechtsextremen NPD gegen Flüchtlinge in Sachsen fordert Bundesjustizminister Heiko Maas klare Kante gegen die Täter.

"Dürfen niemals tolerieren, dass Menschen in unserem Land bedroht +angegriffen werden. Müssen uns mit Härte des Rechtsstaates wehren", twitterte der SPD-Politiker am Samstag.

Die Bundesregierung veröffentlichte das Statement gleich auf ihrer offiziellen Facebook-Seite. Kurios ist nur: Maas' vermeintlich spontaner Aufruf gegen Fremdenhass ist gar nicht so innovativ und neu, wie er zunächst scheint.

Erst vor wenigen Tagen hatte Schauspieler Til Schweiger das ZDF kritisiert. Der Sender hatte damals bei Facebook geschrieben, dass Kanzlerin Angela Merkel im Sommer-Interview "klare Worte" gefunden habe. Schweiger sah das anders und machte einen Vorschlag, was die Kanzlerin wirklich hätte sagen sollen. Seine Textvorlage für Merkel ähnelt dem jüngsten Post von Maas. Oder anders gesagt: Es ist fast derselbe Text.

Schweiger schrieb: „Klare Worte wären folgende: Wir werden niemals tolerieren, dass Menschen, die vor Krieg und Terror fliehen, in unserem Land bedroht und angegriffen werden! Wir werden jeden, der dies tut mit aller Härte des Rechtsstaates verfolgen!!!“

Hallo...? ZDF?! Schuss nicht gehört?! Schuss nicht gehört?! Klare Worte wären folgende: Wir werden niemals tolerieren, dass Menschen, die vor Krieg und Terror fliehen, in unserem Land bedroht und angegriffen werden! Wir werden jeden, der dies tut mit aller Härte des Rechtsstaates verfolgen!!!!

Posted by Til Schweiger on Sonntag, 16. August 2015

Halten wir also fest: Angela Merkel sagt nichts. Zumindest aus Sicht von Til Schweiger. Til Schweiger macht einen Vorschlag, was Merkel stattdessen hätte mitteilen sollen. Und einige Tage später veröffentlicht Maas ein Statement, das locker als Kopie des Schweiger-Textes durchgeht.

Bleibt nur noch die Frage: Hat Maas auf die Schnelle kein flotteres Statement gefunden - und sich stattdessen bei Schweigers Kommentar bedient? Oder ist es ein Seitenhieb des SPD-Politikers auf den bisweilen ungeschickten Umgang der Kanzlerin beim Thema Flüchtlinge?

Denkbar wäre es. Zuletzt war Merkel immer wieder dafür kritisiert worden, dass sie die Asyldebatte nur mit Samthandschuhen anfasst - und sich nicht klar gegen den zunehmenden Fremdenhass in Deutschland ausspricht.

Das hat jetzt Maas für sie übernommen ...


Lesenswert:

Bei Bundestagssitzung: Gregor Gysi hat ein Anliegen - und erntet dafür im Bundestag Spott

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite


Gesponsert von Knappschaft