NACHRICHTEN
18/08/2015 10:08 CEST | Aktualisiert 18/08/2015 12:32 CEST

Ehemaliger DFB-Chef Mayer-Vorfelder stirbt an Herzversagen

getty
Gerhard Mayer Vorfelder (1933-2015)

Der ehemalige Chef des Deutschen Fußball-Bundes, Gerhard Mayer-Vorfelder, ist gestorben. Wie seine Familie mitteilte, starb er an Herzversagen. Mayer-Vorfelder wurde 82 Jahre alt.

Zwischen 2001 und 2006 war Mayer-Vorfelder Präsident des Deutschen Fußballbundes. Im darauffolgenden Jahr wurde er zum Ehrenpräsidenten ernannt. Von 1975 bis 200 war der gebürtige Mannheimer Präsident des VFB Stuttgart.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sprach auf der Homepage des DFB den Hinterbliebenen sein Beileid aus:

„Mit Gerhard Mayer-Vorfelder geht eine prägende Figur des deutschen Fußballs. Ich habe ihn in all den Jahren immer als gradlinigen, entschlossenen und kompetenten Menschen kennengelernt, der sich mit viel Engagement für den Sport eingesetzt hat und dabei immer die Bedürfnisse der Spieler im Blick hatte."

Neben seiner Karriere aus Fußball-Funktionär war Mayer-Vorfelder auch in der Politik tätig. Zwischen 1980 und 2001 saß er für die CDU im Stuttgarter Landtag. Von 1980 bis 1988 war er Kultusminister, sowie zwischen 1991 und 1998 Finanzminister in Baden-Württemberg. Mayer-Vorfelder hinterlässt eine Frau und vier Kinder.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft