NACHRICHTEN
18/08/2015 03:43 CEST | Aktualisiert 18/08/2015 17:34 CEST

7 traurige Fakten über die ermordete Unternehmertochter Anneli

Seit Donnerstagabend wird die 17-jährige Anneli in der Nähe von Meißen (Sachsen) vermisst. Nun bestätigt die Polizei den schlimmen Verdacht: Bei der am Montag auf einem Bauernhof gefundenen Frauenleiche handelt es sich zweifelsfrei um die vermisste Anneli. Das bestätigte am Dienstagnachmittag auch die Polizei.

Hier sind 7 traurige Fakten zum Mordfall Anneli - und dem aktuellen Stand der Ermittlungen:

1. Was über die Verdächtigen bekannt ist

Die Polizei hat bereits zwei Verdächtige festgenommen. Beide Männer stammen aus Sachsen. Bei dem einen handelt es sich um einen 39-jährigen arbeitslosen Koch. Der zweite Mann ist 61 Jahre alt und von Beruf Edelmetallhändler. Einer der beiden soll in dem Verhör einen Hinweis auf die Frauenleiche gegeben haben. Den Männern wird gemeinschaftlicher Mord und erpresserischer Menschenraub mit Todesfolge vorgeworfen. Das Motiv sei Habgier gewesen, sagten die Ermittler.

2. Wo Anneli genau gefunden wurde

Die Leiche wurde auf einem Bauernhof in Lampersdorf im Landkreis Meißen gefunden. Nach Informationen der "Sächsischen Zeitung" gehört der Hof der Familie des 39-jährigen Tatverdächtigen. Der Mann soll stark verschuldet sein und hatte deshalb das Anwesen vor einigen Wochen zum Verkauf angeboten.

3. Wo die Polizei die Verdächtigen festgenommen hat

Der ältere der der beiden Männer wurde am gestrigen Montag in einer Wohnung in Dresden festgenommen. Den zweiten Verdächtigen schnappte die Polizei im Landkreis Bamberg. Erst vor zwei Wochen soll der Mann nach Franken gezogen sein.

4. Was es mit dem Lösegeld auf sich hatte

In einem Offenen Brief versicherten die Eltern am Wochenende den Entführern, "dass wir die angezeigten Forderungen erfüllen werden, um unser Kind bald in die Arme nehmen zu können". Verschiedene Medien berichteten zuvor von einer Lösegeldforderung in Millionenhöhe. Auch die Polizei bestätigte eine Forderung der Täter, wollte sich aber nicht zur genauen Summe äußern.

5. Wie die Tat ablief

Nach Erkenntnissen der Polizei lauerten die Männer der 17-Jährigen auf, als sie am Donnerstagabend den Hund der Familie mit dem Fahrrad ausführen wollte. Laut Kroll brachten sie Anneli in ihre Gewalt und verfrachteten sie in ein Auto. Mit dem Handy des Mädchens hätten sie dann den Vater über die Entführung informiert und 1,2 Millionen Euro Lösegeld verlangt. Mehrfach habe es danach Kontakt zu den Entführern gegeben.

6. Die Entführer kannten Anneli vermutlich

Die Entführer hätten ihr Opfer nicht zufällig ausgewählt. Mindestens einer der beiden habe die junge Frau vermutlich vom Sehen gekannt, sagten Ermittler. Außerdem hätten sie sich vor der Entführung bei Facebook über ihr Opfer informiert.

7. Wie kam die Polizei den Männern auf die Spur kamen

Auf die Spur der Täter hätten auch DNA-Spuren des 39-Jährigen unter anderem an dem Fahrrad des Mädchens geführt. Der Mann sei bereits aufgrund anderer Delikte in einer DNA-Datenbank erfasst. Der 61-Jährige habe dann schließlich den Hinweis auf den Fundort der Leiche gegeben.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Guten Morgen aus Athen: So chaotisch entgleiste die Schicksalsabstimmung im griechischen Parlament

Hier geht es zurück zur Startseite