POLITIK
16/08/2015 08:03 CEST | Aktualisiert 17/08/2015 10:18 CEST

Ein Mann wird in einem Bus beleidigt. Die Reaktion der anderen Fahrgäste ist großartig

Thinkstock
Zivilcourage kann so einfach sein

Zivilcourage zu zeigen, ist oft ziemlich einfach. Das zeigt folgende Geschichte aus München: Wie die Zeitung "tz" berichtet, war ein 30-jähriger Deutscher, dessen Eltern aus der Türkei stammen, in der bayerischen Landeshauptstadt mit dem Bus unterwegs. Doch kurz nachdem der junge Mann den Bus betreten hatte, wurde er - wohl aufgrund seines ausländischen Erscheinungsbildes - von einem älteren Mann rassistisch angegangen.

Die Worte des Rassisten lesen sich ungeheuerlich: "Ich war Henker in Dachau, dein Gesicht merke ich mir, ich erwische dich schon“, rief ihm der offenbar geistig Verwirrte laut "tz" entgegen. Und weiter: "Geh dahin zurück, wo du herkommst.“

Während der 30-Jährige von den bösen Beleidigungen wie erstarrt dastand, taten der Busfahrer und die übrigen Fahrgäste das einzig Richtige: Sie stellten sich vor ihn und wiesen den Hetzer lautstark zurecht. Nachdem der Busfahrer dem rassistischen Pöbler mit der Polizei gedroht hatte, verließ dieser laut "tz" - wie ein begossener Pudel - kleinlaut den Bus.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

An alle Flüchtlinge, diese 22 Zeilen sind für euch

Nazis looking at things

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft