GOOD
14/08/2015 18:15 CEST

Die Ärzte sagten, er würde niemals lesen können - heute hat er einen höheren IQ als Einstein und könnte den Nobelpreis gewinnen

Jacob Barnett
Zahlen sind für ihn kein Problem: Jacob Barnett

Als Jacob Barnett zwei Jahre alt war, bekamen seine Eltern eine schreckliche Nachricht: Ihr Sohn litt unter mittlerem bis schwerem Autismus. Jacob werde wahrscheinlich niemals sprechen oder lesen können, sagten die Ärzte. Auch alltägliche Aufgaben wie Schuhe zubinden werde er womöglich nicht ausführen können.

Aber die Ärzte lagen falsch. Jetzt ist Jacob 14 Jahre alt, macht seinen Master und will in Quantenphysik promovieren.

Sein unglaublicher Weg dahin wird in einem Portrait so beschrieben: Schon im Alter von acht Jahren schlich er sich in Uni-Vorlesungen. Kurze Zeit später hat er beim Spielen Einsteins Relativitätstheorie erweitert. Der US-Zeitung "Indianapolis Star" zufolge wollte Jacobs Mutter Kristine daraufhin wissen, ob ihr Sohn bloß herumalbert oder tatsächlich ein Genie ist. Deshalb wandte sie sich an einen Professor. Der prophezeite Jacob, mal einen Nobelpreis gewinnen zu können.

Als er zehn Jahre alt war, schrieb sich der Junge an der Universität ein – und ist seitdem aufgeblüht. In der Schule war er unterfordert. Professoren, Kommilitonen und seine Familie seien immer wieder überrascht von seiner Intelligenz, schreibt der "Indianapolis Star".

Jacob ist ein Multitalent. Deshalb hilft er anderen Studenten in Mathe und widmet sich selbst der Forschung. Nebenbei hat er ein Unternehmen gegründet und schreibt ein Buch. Gemeinsam mit seiner Familie setzt er sich für Aufklärung über Autismus ein.

Sein Mathe-IQ beträgt 170 und ist laut der britischen Zeitung "Daily Mail“ höher als der von Albert Einstein. Wie das US-amerikanische Wochenmagazin "Time“ berichtet, glaubt Jacob, eines Tages Einsteins Relativitätstheorie widerlegen zu können. Auch den Urknall will er sich vorknöpfen.

„Eigentlich sollte ich überhaupt nicht hier sein“, sagte er während einer Konferenz in New York. „Der Therapeut, der mir sagte, dass ich nie sprechen würde, dreht wahrscheinlich gerade durch.“

Das alles fällt ihm leicht - scheinbar. Aber seine Mutter erklärt gegenüber der Zeitung "USA Today“, dass Jacob jeden Tag hart arbeite, um seine Krankheit in den Griff zu bekommen. „Er muss Herausforderungen bewältigen, die nur er kennt“, sagte sie im "Indianapolis Star“. Nachdem Jacob ein zweites Mal untersucht wurde, diagnostizierten ihm Ärzte das Asperger-Syndrom, eine tendenziell mildere Variante des Autismus.

Seine Geschichte ist Motivation für andere. Jacobs Mutter hat ein Buch über ihre Erlebnisse veröffentlicht. Das soll auch verfilmt werden. Sie sagte dem "Indianapolis Star": "Ich hoffe, dass es Kinder ermutigt, das zu tun, was sie möchten.“

Einen Eindruck von Jacobs Fähigkeiten bekommt ihr in diesem Video:


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Hätten Sie das gedacht? Sie sind ein kreatives Genie, wenn…

Kindernotizen

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft