NACHRICHTEN
13/08/2015 12:59 CEST

11 krasse Fakten über den Megasommer

dpa
Expressfakten über den Mega-Sommer 2015

Über Regen und frostige Temperaturen können wir uns diesen Sommer nun wirklich nicht beschweren: Der Sommer 2015 ist nicht nur gefühlt der heißeste und längste Sommer seit Jahren.

Hier sind 11 krasse Fakten zum Megasommer 2015:

1. Der bisherige Hitzerekord des Jahres wurde am 8. August im bayrischen Kitzingen festgestellt. 40,3 Grad wurden dort gemessen.

2. Zum Vergleich: Das sind 2,6 Grad mehr als am heißesten Tag 2014

3. Experten sehen die aktuell herrschende Dürre in Deutschland als Anzeichen für die rasante Klimaerwärmung.Klimaforscher Mojib Latif sagte im "Deutschlandfunk": "Wenn wir so weiter machen wie bisher, werden wir noch häufiger mit Dürren und extrem hohen Temperaturen zu tun haben, aber auch mit Starkniederschlägen und Überschwemmungen.“

4. Um die Dürre auszugleichen, müsste es laut Experten mehrere Tage lang fünf bis zehn Liter pro Quadratmeter regnen.

5. Die Besucherzahl in Freibädern schoss in die Höhe. Die konnten sich über bis zu 50 Prozent mehr Besucher im Vergleich zum Vorjahr freuen. Immerhin die städtischen Bäder profitieren von der Hitze...

6. Obwohl Asphalt eigentlich Temperaturen von bis zu 70 Grad standhält, brachen vielerorts die Straßen auf.

7. War es also ratsam, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen? Nicht unbedingt. Allein im Juli 2015 fielen bei der Deutschen fast 90 Züge wegen sommerlichen Höchsttemperaturen aus – in einem Zeitraum von zwei Tagen.

8. Die Reichstagskuppel in Berlin musste wegen tropischer Temperaturen bereits mehrmals für Besucher geschlossen werden. Dort wurden Anfang August Temperaturen von bis zu 49, 3 Grad gemessen.

9. Der durchschnittliche Wasserverbrauch diesen Sommer lag bis zu 70 Prozent über dem Jahres-Durchschnitt. So zum Beispiel im Juli in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart.

10. Die Hitze forderte elf Prozent Verlust für Getreide-Bauern. Landwirte litten dieses Jahr besonders unter den hohen Temperaturen: Nach dem Rekord-Erntejahr 2014 ernteten sie dieses Jahr bisher nur 47,15 Millionen Tonnen Getreide statt 52 Millionen Tonnen wie im Vorjahr. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus". Schuld ist wohl vor allem: der Mega-Sommer.

11. Heißer wird’s nicht. Wetterexperten sind sich einig, dass wir die größte Hitzewelle bereits hinter uns haben. Super, dann können wir uns ja bald wieder über regnerisches Herbstwetter beschweren, oder?


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Wegen Hitzewelle: Selbst die Kleinsten müssen um 4 Uhr raus – Kim Jong Un zwingt sein Volk zum Aufstehen

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft