LIFESTYLE
07/08/2015 15:08 CEST | Aktualisiert 07/08/2016 11:12 CEST

Der perfekte Bikini: So setzen Sie sich richtig in Szene

instagram.com/evalongoria/
Eva Longoria schwört auf Triangel-Bikini

Es ist heiß aktuell in Deutschland, sehr heiß. Perfekte Bedingungen also, sich im kühlen Nass abzukühlen, ganz gleich ob im Meer, Schwimmbad oder Badesee. Passend dazu laden Sommerschlussverkauf-Preise zum Bikini-Shoppen ein. Und dieser soll vor allem die weiblichen Rundungen perfekt in Szene setzen. Damit Frau im Freibad, am Strand oder am Pool auch eine gute Figur macht, gilt es die richtigen Farben, Muster und Schnitte zu wählen.

Kleinere Oberweite

Frauen mit kleinerer Oberweite haben beim Thema Bikini nicht unbedingt das Nachsehen, schließlich wurde genau dafür der Push-Up erfunden. Jedoch sollte das Körbchen auch tatsächlich ausgefüllt werden. Nichts ist peinlicher als ein Oberteil, das beim Schwimmen oder Sonnenbaden verrutscht.

Optisch können auch die richtigen Muster und Verzierungen sowie Farben für Volumen sorgen. Pailletten, Rüschen und Raffungen sind ebenso geeignet wie Schleifen oder Fransen. Auch knallige Farben können zum Schummeln eingesetzt werden, Muster sollten groß sein. So schön dunkle Töne auch sein mögen, wer tatsächlich ein wenig mehr zeigen möchte als er hat, der sollte unifarbene Modelle ebenso meiden wie schwarze.

Auch mit dem richtigen Schnitt lässt sich so einiges machen. Der Vorteil bei etwas weniger Holz vor der Hütten: Triangel-Bikinis. Die Stoffdreiecke sind oftmals nicht ganz so teuer wie die Modelle mit Körbchen, und saugen sich beim Schwimmen auch nicht ganz so voll. Eher nicht zu empfehlen sind dafür Bandeau-Oberteile, diese lassen kleine Brüste meist noch flacher erscheinen.

Große Brüste

Bandeau-Tops sind jedoch auch von Frauen mit großer Oberweite mit Vorsicht zu genießen. Auf keinen Fall sollte bei einem üppigen Dekolleté eine trägerlose Variante des Trends gewählt werden. Diese bedeckt vielleicht das Nötigste, gibt aber keinen Halt. Finger weg auch von Triangel-Oberteilen. Auch diese sind nicht dafür geeignet, große Brüste in Form zu halten. Die nötige Unterstützung bekommt ein großer Busen durch vorgeformte Cups und Bügel und verstellbare Träger.

Von Bikinis, die im Rückenbereich gebunden werden, ist abzuraten, lieber auf Haken oder Verschlüsse setzen. Diese haben gleichzeitig auch den Vorteil, dass kein Knoten beim Sonnenbaden auf dem Rücken die Bequemlichkeit stört. Wer seine üppigen Formen optisch ein wenig aus dem Rampenlicht nehmen möchte, kann dies mit dunklen Farbtönen versuchen. Auch kleine Muster nehmen die Brust aus dem Mittelpunkt. Große Muster und Knallfarben hingegen bewirken genau das Gegenteil.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft