POLITIK
06/08/2015 16:43 CEST | Aktualisiert 06/08/2015 17:41 CEST

Dieses Brautpaar feiert seine Hochzeit mit 4000 Flüchtlingen

Twitter
Dieses Brautpaar feiert seine Hochzeit mit 4000 Flüchtlingen

Ein Paar aus der Türkei stellte sich eine schwierige Frage: Sollten sie eine luxuriöse Hochzeit feiern oder Flüchtlingen eine Freude machen? Sie entschieden sich für ein ungewöhnliches Hochzeitsfest mit den Tausenden Flüchtlingen – und werden nun in den sozialen Netzwerken für ihre Tat gefeiert.

Fethullah Üzümcüoğlu and Esra Polat leben in der türkischen Stadt Kilis nahe der syrischen Grenze. Die Stadt hat Tausende Flüchtlinge aus dem Nachbarstaat Syrien aufgenommen. Die tägliche und sichtbare Not der Menschen hat den Vater des Braut bewegt: Ali Üzümcüoğlu. Er überlegte, was er selbst für die Flüchtlinge tun könnte.

"Ich dachte, es ist unnötig, ein großes Festmahl mit unserer Familie und Freunden zu veranstalten, wenn man weiß, dass so viele Menschen in Not direkt nebenan leben", sagt er in der britischen Zeitung "The Independent".

Hilfsorganisation Kimse Yok Mu unterstützte das Paar

Das zukünftige Brautpaar willigte schließlich in die Pläne Üzümcüoğlus ein. Sie wanden sich gemeinsam an die Hilfsorganisation Kimse Yok Mu (KYM). Die Organisation betreibt Suppenküchen, mit denen sie etwa 4000 Flüchtlinge versorgt.

An ihrem Hochzeitstag stellten sie sich schließlich selbst hinter den Tresen der Suppenküche und verteilten eine Mahlzeit. Dafür verzichteten sie auf ein großes Hochzeitsfest und nahmen das Geld lieber, um den Heimatlosen eine Freude zu machen.

Geschichte verbreitet sich in den sozialen Netzen

„Die Freude in den Augen der syrischen Flüchtlingskinder zu sehen, war unbezahlbar. Wir machten uns auf eine Reise des Glücks, indem wir andere glücklich machen – und das ist ein großartiges Gefühl“, berichtet die Braut dem „Independent“.

KYM twitterte ein Bild des glücklichen Paares, während es das Essen verteilt. Inzwischen verbreitet es sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzen:


Lesen Sie auch:

2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not

Umgekehrte Welt: Was wäre, wenn wir auf einmal Flüchtlinge wären?

Die Flüchtlingskrise Europas in 22 Bildern

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft