POLITIK
02/08/2015 22:15 CEST | Aktualisiert 03/08/2015 10:16 CEST

Nach Hasspost: Österreichische Supermarktkette kündigt Mitarbeiterin fristlos

getty
Spar entlässt Mitarbeiterin wegen Hasspost

Nachdem Porsche kürzlich einem Auszubildenden wegen eines fremdenfeindlichen Posts auf Facebook fristlos gekündigt hat, sorgt nun erneut ein Hasspost auf Facebook für Aufsehen.

Die Tageszeitung "Der Standard" berichtet, dass die Supermarktkette Spar eine Angestellte fristlos entlassen hat. Der Grund: Die Frau hatte unter einen Bericht über den Brand vor dem größten Erstaufnahmezentrum des Landes in Traiskirchen geschrieben, dass sie sich wünschen würde, dass es in der Flüchtlingsunterkunft brennen würde.

In einem öffentlichen Statement erklärte der Konzern, Menschen aus 30 Nationen" zu beschäftigen. "Für Fremdenfeindlichkeit ist bei Spar kein Platz".


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: 1750 Tote allein in diesem Jahr: Das sind die Todeskanäle der Flüchtlinge

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft