POLITIK
05/07/2015 23:15 CEST | Aktualisiert 06/07/2015 00:09 CEST

Gabriel: "Letzte Brücke für Verhandlungen abgerissen"

Getty

Sigmar Gabriel hat sich kritisch zum Ausgang des Referendums in Athen geäußert. Dem Tagesspiegel in Berlin sagte er: "Tsipras und seine Regierung führen das griechische Volk auf einen Weg von bitterem Verzicht und Hoffnungslosigkeit."

Und weiter: "Tsipras hat die letzte Brücken eingerissen, über die Europa und Griechenland sich auf einen Kompromiss zubewegen konnten". Gabriel fügte hinzu: "Mit der Absage an die Spielregeln der Eurozone, wie sie im mehrheitlichen Nein zum Ausdruck kommt, sind Verhandlungen über milliardenschwere Programme kaum vorstellbar."

Ob das Kanzlerin Angela Merkel auch so sieht, ist bisher nicht bekannt. Am Montag wird sie sich mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande treffen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Am Dienstag könnte es einen Euro-Gipfel geben, der über die Zukunft Griechenlands im Euro entscheidet.

Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen nach dem Referendum in Griechenland in unserem NEWS-Blog.

Hier geht es zurück zur Startseite

Lesen Sie auch:

Auch auf Huffpost:

Video: Skurriler Tagesplan - 9 Details aus dem Privatleben Wladimir Putins

Gesponsert von Knappschaft