LIFESTYLE
05/07/2015 15:01 CEST | Aktualisiert 18/01/2016 19:31 CET

Ein Brief beweist, dass es nicht nur nervige Nachbarn gibt

Oft hassen wir sie. Weil sie laut sind oder weil sie sich beschweren, dass wir zu laut sind. Wir prozessieren gegen sie vor Gericht. Manche von uns leben jahrelang in Feindschaft mit Ihnen - Tür an Tür.

Doch der Umgang mit den lieben Nachbarn geht auch anders. Das beweist ein Aushang, der derzeit in den sozialen Netzwerken kursiert - und der uns den Glauben an das Gute im Menschen wieder zurückgibt.

Auf dem grünen Zettel, der offenbar in einem Mehrfamilienhaus aufgehängt wurde, bietet ein Unbekannter (oder eine Unbekannte) an, den älteren Bewohnern des Hauses bei dem heißen Wetter zu helfen.

"Liebe Nachbarn,

die nächsten Tage werden sehr warm. Sollten Sie etwas vom Supermarkt brauchen, sagen Sie mir ruhig Bescheid, ich kann gern etwas für Sie holen. Natürlich möchte ich für diese Nachbarschaftshilfe kein Geld haben. Auch ich werde mal Seniorin sein."

<3 Wege aus der Einsamkeit e.V. Wade Hamburg <3 !

Posted by clubkinder on Samstag, 4. Juli 2015

Wir hoffen, dass es da draußen noch mehr Menschen gibt, für die Nachbarschaftshilfe kein lästiger Zeitvertreib ist.

(via drlima.net)

Hier geht es zurück zur Startseite

Politik: Ein 7-Jähriger hat eine wichtige Botschaft an den Premierminister

Lesen Sie auch:


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.