POLITIK
04/07/2015 13:48 CEST | Aktualisiert 04/07/2015 13:48 CEST

Schwesig will Kinderbetreuung rund um die Uhr

getty
Bundesfamilienministerin will die 24-Stunden Kita

Das Thema Kinderbetreuung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf liegt ihr am Herzen. Daher hat Bundesfamilienministerin Manuel Schwesig (SPD) nun einen neuen Vorschlag ihres Ministeriums vorgestellt. Und dieser Vorschlag könnte die Kinderbetreuung hierzulande tatsächlich revolutionieren.

Denn die Ministerin setzt sich für den Ausbau von Betreuungsangeboten für die Abend- und Nachtstunden ein. Wie die Chemnitzer "Freie Presse" berichtet, soll es dabei allerdings nicht um eine längere Betreuung der Kinder, sondern hauptsächlich um Angebote zu anderen Zeiten gehen. Die Ministerin sagte der Zeitung: "Für Menschen, die im Schichtdienst arbeiten - im Krankenhaus oder in der Pflege, als Polizisten oder im Einzelhandel - ist es wichtig, dass es auch in sogenannten Randzeiten eine Möglichkeit gibt, die Kinder gut betreut zu wissen."

Für dieses Angebot soll der Bund Millionensummen zur Verfügung stellen. Die Ministerin will bis zu 100 Millionen Euro für 2016 bis 2018 bereitstellen, so die Zeitung.

Ab kommenden Herbst bereits sollten Kita-Träger ihren Förderbedarf anmelden können.

Hier geht es zurück zur Startseite

Lesen Sie auch:

Hochgiftige Gartenpflanzen: Achtung Lebensgefahr: Diese Pflanzen könnten Ihre Kinder töten