NACHRICHTEN
04/07/2015 16:24 CEST | Aktualisiert 04/07/2015 17:10 CEST

CSD-Parade in Köln erwartet neuen Rekord

screenshot

Mit 137 aktiven Gruppen und einer Million Zuschauer will Europas größte Schwulen- und Lesbenparade an diesem Wochenende in der Metropole am Rhein einen neuen Rekord aufstellen. Unter dem Motto „Vielfalt: lehren, lernen, leben” feiern in Köln an diesem heißen Wochenende die Schwulen und Lesben der Domstadt zusammen mit Freunden aus ganz Deutschland den Christopher Street Day.

Mit dabei sind – v.a. bei der morgen stattfindenden Pride-Parade - traditionellerweise auch zahlreiche Familien, für die der Kölner Pride eine Art „schwuler Karneval im Sommer“ ist. Diese ganz besondere, einmalige Konstellation sorgt dafür, dass der Kölner CSD in den letzten Jahren zum teilnehmerstärksten LGBT-Ereignis in ganz Europa geworden ist. Und den Ruf Kölns als „Homo-Hauptstadt“ Deutschlands mitbegründet hat.

Sollten die Erwartungen der Veranstalter in Erfüllung gehen, könnte die von Conchita Wurst eröffnete Parade am Sonntag mit einer Million Teilnehmern einen neuen Besucherrekord aufstellen. Die Zahl der aktiven Teilnehmer übertrifft jetzt schon alles bislang Dagewesene: 137 Gruppen werden an der Demonstration durch die Kölner Innenstadt teilnehmen. Neben Parteien, schwulen Vereinen und Selbsthilfegruppen wird auch wieder ein Wagen des Fußball-Bundesligisten1. FC Köln mit dabei sein und so ein Zeichen gegen Homophobie im Fußball setzen.

Das von den Veranstaltern gewählte Motto „Vielfalt: lehren, lernen, leben“ möchte – angesichts der kontroversen Diskussionen um die Bildungspläne - ein Statement für Aufklärung und Engagement gegen Homophobie in der Schule setzen.

Auch die Stadt hat sich ganz auf das touristische Großereignis eingestellt. So hat der Kölner Oberbürgermeister das Pride-Wochenende bereits am Freitag Abend zusammen mit Conchita Wurst feierlich eröffnet und auch die Kölner Verkehrsbetriebe zeigen sich mit regenbogenfarbenen Straßenbahnen mit den Feiernden solidarisch:

Wir sitzen alle in einer Bahn….egal wen wir liebenWir wünschen Euch einen fröhlichen, bunten #CSD! Seid Ihr am...

Posted by Kölner Verkehrs-Betriebe AG on Friday, 3 July 2015

Der Christopher Street Day (international meist nur „Pride“ genannt) erinnert an die Ereignisse im Juni 1969 in der Christopher Street in New York. Dort kam es nach einer Polizeirazzia in einer Bar („Stonewall“) zu einem Aufstand von Schwulen und Transsexuellen, der die schwul-lesbische Emanzipationsbewegung in den USA mitbegründete.

Hier geht es zurück zur Startseite

Lesen Sie auch:

Wegen Hitze: Media Markt erlaubt seinen Kunden etwas, was bislang undenkbar war

Gesponsert von Knappschaft