NACHRICHTEN
01/07/2015 14:25 CEST | Aktualisiert 01/07/2015 14:25 CEST

Sinai: 70 Tote bei IS-Terrorangriff in Ägypten

Getty

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu den blutigen Angriffen auf ägyptische Sicherheitskräfte im Norden der Halbinsel Sinai bekannt. Dabei kamen laut Medienberichten 70 Menschen ums Leben.

Die "Löwen des Kalifats in der Provinz Sinai" hätten mehr als 15 Posten der ägyptischen Armee überfallen, erklärten die Extremisten am Mittwoch in einer Internetbotschaft.

Bei den Angriffen und anschließenden Kämpfen würden außerdem mindestens 50 weitere Soldaten verletzt, wie es aus Sicherheitskreisen hieß. Ein Armeesprecher erklärte, auch 22 Angreifer seien getötet worden.

Im Nordsinai ist die radikale Gruppe Ansar Beit al-Makdis aktiv, die Ende des Vorjahrs dem IS die Treue geschworen hatte.

Hier geht es zurück zur Startseite

Erschossen von Scharfschützen: Aus Sicht des Terroristen: Diese Aufnahmen zeigen den Schrecken des IS-Krieges