Huffpost Germany

Hier verrät eine Jobexpertin, wie Sie Ihren Traumberuf bekommen - und nicht Ihr Mitbewerber

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RECRUITMENT
thinkstock
Drucken

Egal, wie viele man schon hinter sich hat - Bewerbungsgespräche sind immer wieder nervenaufreibend. Schließlich geht es um die eigene Zukunft. Die Angst zu Versagen ist da besonders groß.

Die Huffington Post hat mit Martina Mangelsdorf gesprochen. Sie berät Firmen rund um das Thema Mitarbeiterführung und Rekrutierung. Sie kennt sich mit Bewerbungsgesprächen aus und hat das Buch "Warum sollte ich für Sie arbeiten? Die besseren Rezepte fürs Jobinterview" geschrieben.

Das sind die Tipps der Expertin, um beim Vorstellungsgespräch zu glänzen - und um überhaupt erst einmal eingeladen zu werden.

1. Gehen Sie zu einem Bewerbungsgespräch wie zu einem ersten Date

Martina Mangelsdorf erklärt das so:

"Die Einstellung, die ich mir von einem Bewerber wünsche, ist neugierig, offen authentisch. Wie bei einem Date. Ich habe eine Intention. Verfolge sie aber nicht zu verbissen."

Außerdem: Viel fragen ist wichtig, egal ob es um einen Flirt oder eine Stelle geht. "Man lernt über Fragen, die ein Bewerber stellt sehr viel über diese Person, außerdem beweist es Neugier."


2. Machen Sie sich Ihre Stärken bewusst

Es gibt viele Fragen auf die man sich vorbereiten kann und sollte, aber „die eine Frage, auf die man im Gespräch gut vorbereitet sein muss ist eine Version der Frage: „Warum ausgerechnet Sie?“,“ erklärt Martina Mangelsdorf.

Um darauf richtig antworten zu können, sollten Sie sich im Vorfeld erst einmal klar werden, wo Ihre Stärken liegen.
Am Besten schreiben Sie sie sogar auf. Expertin Mangelsdorf rät:

"Das Feuer, das einen antreibt, das dafür sorgt, dass man gut ist, das ist oft nicht da und das liegt daran, dass viele nicht wissen, worin ihre Stärken liegen.“


3. Bereiten Sie Ihren Körper vor

Während und vor des Bewerbungsgesprächs wird ihr Körper mit Adrenalin vollgepumpt, der Puls beschleunigt sich. Alles wie bei einem Sportler. Und wie ein Athlet sollten auch Sie vor einem Bewerbungsgespräch, wenn es um Essen geht, penibel sein.

„Ein Interview ist auch ein Hochleistungsmoment, man muss körperlich und geistig fit sein,“ sagt Martina Mangelsdorf. Die Expertin empfiehlt viel zu trinken und Lebensmittel mit vielen Kohlenhydraten zu sich zu nehmen.


4. Gestalten Sie Ihre Bewerbung persönlich

Bei großen Firmen haben Personaler 20-30 Sekunden Zeit, um zu entscheiden, ob eine Bewerbung in die nächste Runde kommt - oder aussortiert wird. Sie müssen sich also abheben: Am besten über einen persönlichen Bezug. Egal ob auf ein kurzes Treffen auf einer Messe oder ein Telefonat. Noch besser:


5. Nutzen Sie professionelle Online-Netzwerke

Wie geht Ihre Bewerbung in der der Flut der anonymen Bewerber nicht unter? Am Besten kann Ihnen diese Frage derjenige beantworten, der dafür verantwortlich ist, die Bewerbungen zu lesen: Kontaktieren Sie diese Person also einfach über ein professionelles Online-Netzwerk.

Achtung: Wirklich nur über professionelle Netzwerke. Freundschaftsanfragen bei Facebook gehen gar nicht.


6. Beachten Sie die Grundlagen

"Man sollte nicht um jeden Preis auffallen wollen. Man kann sich abheben, muss es aber nicht. Wichtig ist wahrgenommen zu werden. Und um das zu erreichen, müssen einfach die grundsätzlichen Dinge stimmen," sagt Martina Mangelsdorf.

Dazu gehören eine fehlerfreie Bewerbung und ein klares Layout. Ein häufiger Fehler: Dinge stehen nicht im Lebenslauf oder sind so versteckt, dass sie gar nicht auffallen.

7. Füllen Sie Bewerbungsformulare vollständig aus

Vor allem bei größeren Firmen sind Bewerbungen inzwischen größtenteils automatisiert. Los geht es mit einem Online-Formular, das jeder Bewerber ausfüllen muss. Hier gibt es zig verschiedene Felder, in die Sie etwas eintragen können. Und auch sollten!

Denn auch wenn sie manchmal nicht als solche gekennzeichnet sind: Einige dieser Felder sind Pflichtfelder. Füllen Sie sie nicht aus, dann landet die Bewerbung gar nicht erst bei einem menschlichen Mitarbeiter. Denn ein Computerprogramm filtert die Bewerbungen schon vorher aus. Es scannt zum Beispiel auch nach vorgegebenen Schlüsselwörtern. Seien Sie beim Ausfüllen von Online-Bewerbungen also gewissenhaft.


8. Kleider machen immer noch Leute

Auch wenn Sie es schon hundert Mal gehört haben: Überlegen Sie sich gut, was Sie zum Bewerbungsgespräch anziehen. Das passende Outfit unterscheidet sich stark von Unternehmen zu Unternehmen. Anzug und Krawatte ist in manchen Branchen wirklich nicht angebracht. Oft geben Fotos auf den Homepages der Unternehmen zum Beispiel Auskunft darüber, wie Mitarbeiter sich dort kleiden.


9. Geben Sie Ihre Fehler zu

Bleiben Sie im Bewerbungsgespräch einfach ehrlich. Jeder macht Fehler. Eigene Fehler zuzugeben zeugt nicht von Schwäche sondern von Ehrlichkeit. Außerdem bringt Verstellen nichts: Die meisten Gesprächspartner in einem Job-Interview kommen Ihnen früher oder später auf die Schliche.


Hier geht es zurück zur Startseite


Video: Arbeitsmarkt: In diesen Branchen finden Sie garantiert einen Job Focus


Close
Die seltsamsten Jobs der Welt
von
Teilen
Tweet
Werbung
Aktuelles Bild



Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.