ENTERTAINMENT
15/05/2015 08:44 CEST | Aktualisiert 15/05/2015 17:35 CEST

Autsch: GNTM-Sponsor hat den Abbruch der Sendung offensichtlich nicht mitbekommen

Es gibt noch kein "Germany's next Topmodel" 2015 (GNTM). Denn die Kür der Siegerin musste gestern abgebrochen werden: Wegen einer Bombendrohung haben die Veranstalter die SAP Arena evakuiert, die Sendung musste verschoben werden.

Zum Zeitpunkt der Evakuierung waren noch drei junge Frauen im Rennen: Ajsa (18) aus Tübingen (Baden-Württemberg), Anuthida (17) aus Lübeck (Schleswig-Holstein) und Vanessa (18) aus Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen. Gegen 21:30 Uhr war der Traum dann für alle (vorerst) vorbei.

Doch das hatte ein GNTM-Sponsor offensichtlich nicht mitbekommen. Maybelline New York Deutschland postete auf seiner Facebook-Seite: "FINALEEEE...die #GNTM Gewinnerin 2015 steht fest". Da hatte wohl jemand keine Lust, die Show anzuschauen. Blöd nur, dass bei Twitter immer jemand wach ist - und so dreht das Thema fröhlich seine Runden:

Die Firma selbst hat mittlerweile auch mitbekommen, dass die Siegerin doch noch nicht feststeht. Das Unternehmen löschte den Facebook-Beitrag.

Gegenüber der Huffington Post teilte das Unternehmen mit: "Auch wir waren sehr betroffen und besorgt über die Bedrohung des GNTM Finales. Selbstverständlich haben wir umgehend alle Online-Kampagnen gestoppt. Ein ursprünglich geplanter Facebook Post ist leider dennoch aufgrund eines technischen Fehlers für 5 Minuten online gegangen, doch auch diesen haben wir direkt wieder entfernt. Wir sind froh, dass alles gut ausgegangen ist und das hat für uns oberste Priorität."

Hier geht es zurück zur Startseite

Video:Evakuierung nach Bombendrohung: Hier flüchtet Heidi Klum mit ihrer Tochter aus der Arena

Video:Final-Sendung nach Bombendrohung abgebrochen: Im Video: Hier wird die Halle beim Topmodel-Finale evakuiert

Video:Bombendrohung bei Final-Show: EX-"GNTM"-Siegerin vor Ort: "Oh mein Gott, es ist gruselig!"

Gesponsert von Knappschaft