NACHRICHTEN
02/04/2015 06:46 CEST | Aktualisiert 02/04/2015 07:27 CEST

Google, schlaflose Nächte in Lausanne und James Bond: Das müssen Sie heute Morgen wissen

ANSA
Daniel Craig bei den Dreharbeiten zum neuen Bond-Film in Mexiko

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

hier die Nachrichten der Nacht und des Morgens.

Das ist passiert ...

Google vor Kartellklage in der EU

Nach Informationen des "Wall Street Journal" bereitet die EU-Kommission eine Kartellklage gegen Google vor. Das Blatt beruft sich dabei auf eine "Person, die mit der Angelegenheit vertraut ist". Seit fünf Jahren bereits ermittelt die EU gegen den Suchmaschinenbetreiber - bisher hat man allerdings auf Verhandlungen gesetzt und sah von einer Klage ab.

Keine Einigung im Atomstreit mit Iran - weitere Nachtrunde

Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran geht auch nach Ablauf der selbst gesetzten Frist die Suche nach einer Kompromissformel weiter. Sowohl die fünf UN-Vetomächte plus Deutschland als auch der Iran wollen ein Scheitern der Gespräche im schweizerischen Lausanne verhindern. Die Sprecherin von US-Außenminister John Kerry sagte, es gebe zwar Fortschritte, aber noch keine Einigung.

Mindestens 43 Tote bei Schiffsuntergang vor Kamschatka

Beim Untergang eines russischen Fischtrawlers vor der fernöstlichen Halbinsel Kamschatka sind mindestens 43 Menschen ums Leben gekommen. Wie die russische Nachrichtenagentur Tass berichtet, wurden 63 Menschen gerettet. 26 Menschen würden vermisst. Die Ursache für den Untergang des Schiffes mit multinationaler Besatzung ist noch unklar.

Klamme Kasse bei der FDP

Der FDP sind im Bundestagswahljahr 2013 nach einem Zeitungsbericht die Einnahmen weggebrochen. Im Vergleich zum Wahljahr 2009 gingen sie um 23 Prozent, also fast ein Viertel, zurück, schreibt die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf den neuen Rechenschaftsbericht der Liberalen. Bei der Wahl war die FDP aus dem Bundestag geflogen.

Vier Tote nach Explosion auf Bohrinsel

Vier Menschen starben bei der Explosion einer Ölplattform im Golf von Mexiko. Dabei ist nach Betreiberangaben kein Öl ins Meer ausgelaufen. Rettungsschiffe hätten den Abfluss von Öl aus der Bohrinsel "Akatun Permanente" verhindert, teilte der Staatskonzern Pemex mit. Die Löscharbeiten dauerten an.

"James Bond"-Dreharbeiten in Mexiko abgeschlossen

Die Dreharbeiten des neuen James-Bond-Films in Mexiko-Stadt sind nach zwei Wochen abgeschlossen. Bond-Darsteller Daniel Craig trat gestern ein letztes Mal als Geheimagent 007 im historischen Zentrum der mexikanischen Hauptstadt auf. Craig war unter anderem an Bord eines Hubschraubers zu sehen.

Und das wird passieren ...

  • Nachdem die Bergung der Leichen abgeschlossen ist, wird sich die Suche in der Absturzregion der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen heute auf den zweiten Flugschreiber konzentrieren.
  • Die Warnstreiks bei der Deutschen Post werden bundesweit fortgesetzt. Am Mittwoch hatten nach Angaben von Verdi mehr als 10 000 Brief- und Paketzusteller ihre Arbeit ruhen lassen.

Eine schönen Tag wünscht Ihre Huffington Post!

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video: "Gesamtrahmen muss stimmen": Merkel erklärt, wie die Griechen-Rettung klappen kann

Gesponsert von Knappschaft